| 20:46 Uhr

Mehr Ausstellungsstücke in der Synagoge

Schweich. (red) Eine Ausstellung in der ehemaligen Synagoge Schweich, die das jüdische Leben in den Orten der heutigen Verbandsgemeinde dokumentiert, wird erweitert. Eröffnet wird die Schautafel zum "Jüdischen Leben in Leiwen" am Montag, 7. Februar, um 20 Uhr.

René Richtscheid, Emil-Frank-Institut Wittlich, gibt eine Einführung in das Ausstellungsprojekt. Hermann Erschens aus Leiwen stellt die Geschichte der ehemaligen Judengemeinde in Leiwen und die neue Tafel vor. Pastoralreferent Roland Hinzmann präsentiert zudem einen Ausschnitt aus einem der Zeitzeugeninterviews. Musikalisch umrahmt wird der Abend vom Vokalensemble Schweich unter der Leitung von Dekanatskantor Johannes Klar.

Die Ausstellung wurde Anfang 2010 eingerichtet.Während die Tafeln der bestehenden Ausstellung die Vergangenheit dokumentieren, fordern Interviews mit Zeitzeugen, die Jugendliche geführt haben, zum Nachdenken über Vergangenheit und Gegenwart heraus. Die filmisch dokumentierten Interviews sind ein fester und unverzichtbarer Bestandteil der Ausstellung.