Bewegte Geschichte

BERLINGEN. (esch) Die Freiwillige Feuerwehr Berlingen besteht seit 80 Jahren. Zur Feier des Jubiläums präsentierte der Verein seine Geschichte in einer Foto- und Geräte-Ausstellung.

Zum Geburtstag eine brandneue Spritze - das neue Gerät im Tragkraft-Spritzen-Fahrzeug konnten die Festgäste am Sonntag bei der 80-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Berlingen ebenso bestaunen wie alle seine Vorgänger-Modelle von der ersten Handpumpe bis zu Spritzen, die noch von Lanz-Bulldog oder Unimog gezogen werden mussten. Aber nicht nur auf der Wiese vor dem Gemeindehaus, das die ersten Berlinger Feuerwehrmänner 1933 gebaut haben, auch im Saal wurde die Vereins- und Dorf-Geschichte für die Besucher sichtbar. Im Saal erinnerte eine Ausstellung von historischen Dokumenten bis zu Fotos aus der heutigen Jugendarbeit auch an einen der bisher größten Einsätze der Feuerwehr. Bei einem schlimmen Unwetter im Frühjahr 1959 hatte der Blitz in den Kirchturm eingeschlagen, der kleine Berlinger Bach war binnen kurzer Zeit über die Ufer getreten. "Es gab zum Glück keine Opfer, aber ein immenser Schaden war entstanden", berichtet Wehrführer Heinz-Peter Schmitz. Zum Fest waren auch einige der Frauen gekommen, die während des Krieges den Dienst in der Feuerwehr übernommen hatten. Seit 1984 hat das 250 Einwohner zählende Dörfchen eine Jugendfeuerwehr, zum Nachwuchs gehören 14 Jungen und Mädchen aus Berlingen und Hohenfels-Essingen.

Mehr von Volksfreund