Freude in Frankreich

ÜDERSDORF/TROYES. (red) Junge und lebendige Partnerschaft: Bei Besuch und Gegenbesuch der Grundschüler aus Üdersdorf und Villechétif (Frankreich) lernten die Kinder und Betreuer die Sprache und Gebräuche des Nachbarn kennen. Auch bei der sechsten Auflage eine spannende Sache.

Im Rahmen der Schulpartnerschaft zwischen der Grundschule Üdersdorf und der école primaire von Villechétif nahe Troyes in der Champagne waren 28 französische Schüler und deren vier Lehrerinnen in die Vulkaneifel nach Üdersdorf gekommen. Sie verbrachten dort gemeinsam mit ihren deutschen Partnern erlebnisreiche Tage. Der Gegenbesuch der Üdersdorfer Kinder in Villechétif fand kurze Zeit später statt. Durch das Sammeln eigener Eindrücke haben die Schüler Parallelen und Unterschiede zwischen ihrem eigenen Land und dem ihrer Altersgenossen des Nachbarlands erkannt. So wurde der Erfahrungshorizont der Schüler erweitert und eine tolerante Haltung gegenüber dem Partner Frankreich angebahnt, die auf andere Länder und Menschen übertragen werden kann. Höhepunkt des Aufenthaltes in Villechétif war ein ganztägiger Besuch in Guédelon (in der Nähe von Auxerre), wo sich eine mittelalterliche Baustelle befindet, auf der eine Burg mit mittelalterlichen Techniken gebaut wird. Lebendige Einblicke ins Mittelalter

Etwa 40 Handwerker, unter ihnen Steinbrecher, Steinmetze, Maurer, Holzhauer, Zimmerer, Schmiede, Fuhrmänner errichten seit 1997 eine Burg nach Plänen aus dem 13. Jahrhundert, deren Fertigstellung für das Jahr 2024 geplant ist. Weitere Programmpunkte waren eine Stadtrallye in Troyes, die Besichtigung des größten Werkzeugmuseums Frankreichs und der gemeinsame deutsch-französische Unterricht, bei dem die Schüler Grundkenntnisse über das andere Schulsystem erwerben konnten. Die übrige Zeit verbrachten die Üdersdorfer Austauschschüler in französischen Gastfamilien und konnten so einen Einblick in das französische Familienleben gewinnen.