Ideen für den ländlichen Raum: 430 000 Euro für Brubbel-Projekt

Ideen für den ländlichen Raum: 430 000 Euro für Brubbel-Projekt

Mit lokalen Initiativen und Ideen gestaltet die Leader-Gruppe Vulkaneifel die Entwicklung in der Region. Dafür stehen ihr jetzt noch mehr Mittel zur Verfügung: Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken hat mitgeteilt, dass die Gruppe mit zusätzlichen 430 000 Euro gefördert wird.

Daun/Mainz. Mehr Ideen für den ländlichen Raum - das ist die Idee hinter der Leader-Gruppe Vulkaneifel, die seit 2007 besteht. "Wir wollen diesen Prozess unterstützen und weisen dafür zusätzliche 430 000 Euro aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds Eler zu", hat Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken jetzt verkündet. "Den Menschen die Entwicklung ihrer Region in die Hand zu geben, das hat den Leader-Ansatz in Europa zum Erfolgsmodell gemacht", sagte Höfken.
Das Leader-Programm (siehe Extra) hat es zum Ziel, die Lebensqualität und die wirtschaftliche Lage in den ländlichen Regionen zu verbessern. In der Vulkaneifel hat die Leader-Gruppe es sich beispielsweise mit dem Projekt Wege-Wandel zur Aufgabe gemacht, sich an die Folgen des demografischen Wandels anzupassen. Die Verbindung von Naturerleben und Gesundheitsförderung im Projekt Gesundheitslandschaft Vulkaneifel soll die Region noch attraktiver für den Tourismus machen. Zu den Projekten, die mit den neuen Mitteln umgesetzt werden sollen, gehöre zum Beispiel die Einbindung des sogenannten Brubbels, eines kohlensäurehaltigen Geysirs vulkanischen Ursprungs, in die geotouristischen Attraktionen der Region, erklärte Höfken. Unterstützt werde auch ein Wege-Wandel-Projekt, mit dem Kinder in Kitas mehr über ihre Region Vulkaneifel sowie über gesundes Leben erfahren.
"Leader ist die Probierwerkstatt für den ländlichen Raum. Für die zwölf rheinland-pfälzischen Leader-Regionen ist die Ideenvielfalt der lokalen Akteure zum Entwicklungsmotor geworden", erklärte Höfken. red
Extra

Leader ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Seit 1991 werden modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert. Mit Beginn der Förderperiode 2007 wurden jeder der zwölf Leader-Gruppen in Rheinland-Pfalz Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) zur Verfügung gestellt. red