Pitter

Moment, etwas langsamer bitte, alter Mann ist schließlich kein D-Zug. Ich komm nicht mehr nach mit den all den Ideen, die aus meinem Vorzeige-Tausendsassa nur so rausströmen - ein unermüdliches Kraftwerk, dieser Werner Klöckner.

Essbare Schule Gillenfeld propagiert er (Hat er auch schon mal probiert, einen kleinen Appetithappen vom Hauptgebäude vielleicht? Vegan, versteht? "Mein Gott, Pitter, ich hatte gehofft, du hättest die Talsohle deiner flachen Scherze erreicht, aber offenbar ist die Skala nach unten offen!" Walburga. Was soll ich sagen?), irgendwelche Weltpremieren zieht er im Dutzend aus dem Hut. Er hat einfach einen Blick für Marktlücken, und wenn er eine solche entdeckt hat, wird sie am besten vor großem Publikum verkauft. So unlängst geschehen - nach Angaben eines guten Bekannten, der live dabei war - am Pulvermaar. Unesco-Auszeichnung, Weltniveau, aber Werner Klöckner denkt auch an die kleinen Dinge. Nicht daran, dass das Maar ob seiner Tiefe durchaus für U-Boot-Tests geeignet wäre, nein, was ihm wirklich noch fehlt, ist, dass das Natur-Freibad (nur Gillenfeld oder alle?) seinem Namen auch entspricht. Kapiert? NATUR? Wie der Herr uns schuf? Oben ohne, unten nix? Immer noch nicht gerafft? Nackig! Dazu hat der Bürgermeister die illustre Gästeschaft ermuntert, aber die waren wohl zu schinant. Am Wetter lag es jedenfalls nicht, so mancher hätte angesichts der Temperaturen sowieso vielleicht lieber im Wasser gefeiert - mit was an - wie langweilig. Mein Bekannter hat sich jedenfalls noch Stunden mit dem Fernglas (und Kamera, er konnte ja nie wissen, welcher Eifel-Promi vielleicht doch noch blank ziehen würde) im Gebüsch versteckt, aber vergeblich. Gut, die Promis haben sich geziert, aber vielleicht geht unser Tausendsassa ja mit gutem Beispiel voran. Der nächste Gesundland-Knüller: FKK mit Werner! Nur der Gedanke =…

Mehr von Volksfreund