1. Region
  2. Vulkaneifel

Unfälle am Nürburgring und getunte Autos beschäftigen die Polizei

Blaulicht : Verunglückte Motorradfahrer und getunte Maschinen

Die Polizeiinspektion Adenau blickt auf ein ereignisreiches Wochenende zurück. Zwischen Freitag, 21. August, und Sonntag, 23. August, kam es im Dienstgebiet zu insgesamt 13 Verkehrsunfällen.

Bei dreien kam es auch zu Verletzungen von Verkehrsteilnehmern.

Gleich am Freitagnachmittag wurde die Polizei zur Nordschleife des Nürburgrings gerufen. Im Rahmen der Touristenfahrten, wurden bei einem Verkehrsunfall, zwei französische Staatsangehörige schwer verletzt. Im Strecken-Abschnitt Breidscheid hatte ein Besucher des Rings wegen einer Ölspur die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Betonmauer. Sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer wurden dabei verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Am Samstagvormittag kam es auf der L♦93, im Bereich der Zufahrt zur Nordschleife, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der französische Staatsangehörige beschleunigte seine Maschine in einer Linkskurve zu stark. In der Folge kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem geparkten, hochwertigen Lamborghini. Durch den Aufprall wurde das Motorrad komplett zerstört. Der Motorradfahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Am Samstagmittag knallte es erneut auf der Nordschleife – erneut waren Motorräder an dem Unfall beteiligt. Ein vorausfahrendes Auto verlor Motoröl, woraufhin im Anschluss ein Auto und zwei Motorräder auf der Ölspur wegrutschten. Einer der verunglückten Motorradfahrer wurde leicht verletzt, Der zweite erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Doch nicht nur Unfälle prägten das Wochenende. Wie in den vergangenen Wochen häufiger, stellte die Polizei im Rahmen ihrer üblichen Verkehrsüberwachung an zwei Fahrzeuge nicht erlaubte Tunings fest. Die Fahrzeughalter hatten ihre Fahrzeuge soweit umgebaut, dass sie nicht mehr den verkehrsrechtlichen Vorschriften entsprachen. Die entsprechenden Fahrzeuge wurden stillgelegt und gegen die Fahrzeugführer Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Am Sonntag wurde durch die Verkehrsdirektion Koblenz auf der B 258 im Bereich der Ortschaft Baar eine Radarkontrolle durchgeführt. Bei erlaubten 70 Kilometern in der Stunde wurden insgesamt 26 Fahrzeuge mit einer Geschwindigkeitsübertretung gemessen. Schnellstes Fahrzeug war ein Motorrad mit einer Geschwindigkeit von 119 Stundenkilometern. Dem Fahrzeugführer droht nun ein mehrmonatiges Fahrverbot.