Handwerker aus der Region spenden Maschinen ruandisches Ausbildungszentrum

Handwerk : Schreiner-Lehrlinge aus der Region reisen nach Ruanda

Lokale Schreiner-Firmen haben Maschinen und Geräte für das ruandische Ausbildungszentrum gespendet.

(red) In der Schreinerwerkstatt des ruandischen Schreiner-Ausbildungszentrums wurde bislang mit einfachsten Hilfsmitteln gearbeitet. Teilweise auf dem Boden. Wenn diesen Herbst wieder Schreiner-Lehrlinge aus der Region in die ruandische Hauptstadt Kigali fahren, um mit lokalen Lehrlingen zu arbeiten, wird es anders sein.

Der Verein Handwerk Hilft hatte im vergangenen Jahr Schreiner-Firmen dazu aufgerufen, nicht mehr benötigte Maschinen und Geräte für das Ausbildungszentrum in Ruanda zu spenden. Ein Container voll mit Maschinen, Zubehör und Ersatzteilen, darunter Hobelmaschinen, Fräsen und Sägen, war so im Dezember zusammengekommen und nach Ruanda geschickt worden. Das erzählte Johannes Kreten vom Verein Handwerk Hilft auf der Jahreshauptversammlung der Schreiner-Innung Trier-Saarburg.

126 Schreiner-Lehrlinge werden derzeit im Innungsbezirk Trier-Saarburg ausgebildet. Laut Obermeister Rainer Adams wirbt die Innung zunehmend auch bei Berufsinfo-Messen an Schulen um guten Nachwuchs. Offenbar nicht ohne Erfolg. Beim Landesentscheid des Tischler-Wettbewerb „Die Gute Form“, bei dem exzellent gestaltete Gesellenstücke ausgezeichnet werden, hat 2018 ein Geselle aus Trier gewonnen. Und beim Landes-Lehrlingswettbewerb 2018, bei dem die besten Arbeiten ausgestellt wurden, kam ein Drittel der Teilnehmer aus der Tischler-Innung Trier-Saarburg. Der zweite Platz ging ebenfalls nach Trier. Um die Ausbildung weiter zu verbessern, sollen künftig junge Meister mehr Verantwortung bei der Lehrlingsausbildung übernehmen.

Mehr von Volksfreund