Nachhaltigkeit statt Zockermentalität

Nachhaltigkeit statt Zockermentalität

Bis Ende September können sich alle Schüler-Spielgruppen bei den regionalen Sparkassen wieder für das Planspiel Börse registrieren. Zum zweiten Mal ist der TV Kooperationspartner des Projekts rund um den Aktienmarkt.

Trier. "Zocken unerwünscht" - das ist eine der Maximen von Planspiel Börse, der europaweiten Wirtschaftssimulation der Sparkassen. Gerade in Zeiten der Finanzkrise ist beim Planspiel Börse nachhaltiges Investment gefragt. Dafür wird sogar ein Sonderpreis ausgelobt, und das Projekt wurde von der deutschen Unesco-Kommission als Musterprojekt der UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.
Ab 4. Oktober wird das Thema Börse und somit auch die nachhaltige Anlage wieder an vielen regionalen Schulen im Mittelpunkt stehen, wenn zum 29. Mal das Planspiel Börse beginnt. Rund 400 Spielgruppen hatten sich im vergangenen Jahr an der Wirtschaftssimulation beteiligt, bundesweit waren es 200 000 Schüler und Studenten. Insgesamt zehn Wochen lang - bis zum 14. Dezember, 11 Uhr - müssen die Schülergruppen den Aktienmarkt analysieren und ihre Kauf- und Verkaufsentscheidungen unter 175 ausgewählten Wertpapieren treffen, gehandelt wird ausschließlich online. Zum Start am 4. Oktober erhalten sie ein virtuelles Kapital von 50 000 Euro, das sie geschickt vermehren sollen.
Die Anmeldung und Registrierung ist über die vier regionalen Sparkassen - Sparkasse Trier, Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück, Kreissparkasse Vulkaneifel und Kreissparkasse Bitburg-Prüm - möglich. Alle Geldinstitute haben die Schulen angeschrieben, in Trier gibt es für alle interessierten Spielgruppen aus dem Kreis Trier-Saarburg eine Auftakt- und Informationsveranstaltung am 23. September.
Ziel von Planspiel Börse ist es, Wirtschaftsthemen und -zusammenhänge auf spielerische Art kennenzulernen und Einblicke in die Funktionsweisen des Aktienmarkts zu erhalten. Daneben sollen die Schüler frühzeitig für den Umgang mit Geld sensibilisiert werden.
Zum zweiten Mal nach 2010 ist der Trierische Volksfreund Kooperationspartner der regionalen Sparkassen. Daher erhält jede angemeldete Spielgruppe ab dem 17. Oktober (nach Ende der Herbstferien) bis zum Projektende am 14. Dezember den Volksfreund in die Schule geliefert, um mit den TV-Wirtschaftsnachrichten ihre Kaufentscheidungen positiv zu beeinflussen. Im Vorjahr wurde eine Gruppe des Wittlicher Cusanus-Gymnasiums sogar Landessieger.
Neu im Rahmen der Kooperation ist eine TV-Telefonaktion am 25. Oktober. Spielgruppen können sich dann Tipps von Sparkassenexperten einholen.
Aber auch Leser des Trierischen Volksfreunds können mit Planspiel Börse gewinnen. Wie schon im Vorjahr gibt es ab November wieder den "Dax-Tipp". Volksfreund-Leser können schätzen, auf welchem Stand sich der deutsche Leitindex zum Projekt ende am 14. Dezember, 11 Uhr, befindet.
Insgesamt schütten die regionalen Sparkassen Gewinne in Höhe von 850 Euro aus. Die Teilnahmecoupons werden im TV abgedruckt, sind aber auch in den Sparkassenfilialen erhältlich. Ansprechpartner der regionalen Sparkassen: Sparkasse Trier: Franz-Josef Scharfbillig; Sparkasse EMH: Sascha Hemm; Kreissparkasse Vulkaneifel: Andreas Bauer; Kreissparkasse Bitburg-Prüm: Angelika Müller. Weitere Informationen gibt es unter planspiel-boerse.de

Mehr von Volksfreund