1. Sport
  2. Basketball

Saisonstart nach Maß: Dolphins stoppen Hannover

Saisonstart nach Maß: Dolphins stoppen Hannover

Rollstuhlbasketball: 79:64-Sieg im Duell der Topscorer.

Foto: Andreas Feichtner

(AF) Dirk Passiwan ist seit Ewigkeiten der beste Scorer der Liga, der zentrale Spieler bei den Doneck Dolphins Trier. Der Trierer Rollstuhlbasketball-Bundesligist ist auf die Punkte des 40-Jährigen angewiesen. In noch stärkerem Maße gilt das in diesem Jahr aber wohl für Hannover United - und Joe Bestwick. Zumindest war es am Samstagabend so. Der Brite war vor der Saison vom Spitzenclub Lahn-Dill zu den Niedersachsen gewechselt. "Wir müssen ihn stoppen", das war die Vorgabe von Passiwan vor dem 79:64-Sieg im ersten Saisonspiel. Anfangs klappte das nicht: Im ersten Viertel, das mit 23:19 an die Gäste ging, brachte es Bestwick auf 21 (!) Punkte. Glück für Trier, dass er zu Beginn des zweiten Viertels schon drei Fouls auf dem Konto hatte - und sicherheitshalber raus musste, während Passiwan 40 Minuten durchspielen konnte. Die Dolphins nutzten diese Phase und gingen in der Uni-Halle vor den Augen von Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit einem 40:30 in die Halbzeit. "Das war ein sehr gutes Spiel zum Auftakt", kommentierte Passiwan. "Darauf können wir aufbauen." Gute Ansätze zeigten die Neuzugänge im Dolphins-Team: Mariska Beijer spielte wie Passiwan und Dadzite die kompletten 40 Minuten. Wie der schnelle US-Neuzugang Correy Rossi brachte sie es auf acht Punkte. Nationalspieler Matze Heimbach kam für 16 Minuten zum Einsatz. Und wie ging das Duell der Topscorer Passiwan gegen Bestwick aus? Unentschieden - zumindest bei den Punkten, 41:41. Aber nur der Trierer Spielertrainer konnte sich anschließend darüber freuen. Weiter geht es für die Dolphins am Sonntag im Auswärtsspiel in Hamburg.

Dolphins Trier - Hannover United 79:64 (40:30)
Punkte: Passiwan 41 (14 Rebounds), Dadzite 17, Beijer 8, Rossi 8, Davey 3, Wright 2, Heimbach 0
Hannover (bester Schütze): Bestwick 41 Viertelstände: 19:23, 40:30 (Halbzeit), 62:46, 79:64