1. Sport
  2. Laufen

10 000 Läufer in Luxemburg

10 000 Läufer in Luxemburg

Der Kenianer Bellor Yator hat seinen Sieg beim 8. ING Night Marathon Luxembourg wiederholt. Schnellste Frau über 42,195 Kilometer war die Äthiopierin Shewaye Gemecha Debelu. Über Halbmarathon (21,1 Kilometer) gab es durch den luxemburgischen Meister Vincent Nothum einen Heimsieg für die Läufer des Großherzogtums.

 Dirk Engel vom LT Schweich war schnellster Halbmarathonläufer des Bezirks Trier beim ING Night Marathon Luxembourg.
Dirk Engel vom LT Schweich war schnellster Halbmarathonläufer des Bezirks Trier beim ING Night Marathon Luxembourg. Foto: Holger Teusch
 Christian Lauer aus Trier (rechts) verpasste als bester Marathonläufer des Bezirks Trier in Luxemburg die Drei-Stunden-Marke nur knapp.
Christian Lauer aus Trier (rechts) verpasste als bester Marathonläufer des Bezirks Trier in Luxemburg die Drei-Stunden-Marke nur knapp. Foto: Holger Teusch

Als die große Masse der Teilnehmer anreiste, schüttete es auf dem Luxemburger Kirschberg wie aus Kübeln. Doch rund 10 000 Läufer ließ sich davon nicht beirren - und wurde belohnt. Sie liefen dem zweiten Gewitterschauer regelrecht davon. Während es auf dem Kirschberg noch einmal regnete, blieb es, als die Läufer durch die Luxemburger Innenstadt rannten, dort trocken. Geschätzt 100 000 Zuschauer an der Strecke und Sambatrommler sorgten für Gänsehautatmosphäre.

Auf der schwierigen Marathonstrecke wiederholte der Kenianer Bellor Yator seinen Vorjahressieg. In 2:17:51 Stunden blieb der 29-Jährige deutlich über seinem vor einem Jahr aufgestellten Streckenrekord (2:13:45 Stunden). Zweiter wurde sein Landsmann Stephen Rutto (2:18:45) vor dem Marokkaner Mohammed Haijjy (2:20:14). Bester Teilnehmer aus der Region Trier war wie 2012 Christian Lauer aus Trier in 3:01:18 Stunden.

Bei den Frauen siegte die Äthiopierin Shewaye Gemecha Debelu in 2:43:33 Stunden vor ihrer Landsfrau Mahlet Melese (2:44:22) und Consalater Yadaa aus Kenia (2:47:10).

Auf der Halbmarathondistanz, die zwei Drittel der Teilnehmer absolvierten, freuten sich die Luxemburger über den Heimsieg ihres nationalen Titelträgers Vincent Nothum in 1:11:17 Stunden. Schnellste Frau über 21,1 Kilometer war die Französin Isabelle Vancampenhout in 1:28:53 Stunden.

Hohe Temperaturen und nach dem Regen hohe Luftfeuchtigkeit machten den Läufern zu schaffen.

Link zu den Ergebnissen: