Danach ist's immer schön

Wenn nach Wochen der Vorbereitung der Wettkampf beendet ist, fehlt etwas. so geht es vielen in der Region nach dem Stadtlauf in Trier. Es lohnt sich dran zu bleiben, meint TV-Laufkolumnist Rainer Neubert.

Aus, vorbei! Der Trierer Stadtlauf 2014 ist Geschichte. Für viele teilzeitaktive Menschen endet damit auch wieder das Kapitel "regelmäßige Bewegung tut gut". Leider, denn wer in den vergangenen Wochen auf der Piste war und nicht gespürt hat, wie gut Sport den trägen Gräten tut, hat etwas falsch gemacht.

Der Körper des Menschen wurde nicht dazu geschaffen, um am Schreibtisch zu sitzen. Regelmäßiges, moderates Training setzt Reize, die nicht nur das Herz-Kreislauf-System in Schwung bringen. Auch die Selbstheilungskräfte von Muskeln, Sehnen und Knorpeln werden aktiviert.

Das Vorurteil, bei Knieschmerzen sei der Laufsport grundsätzlich zu vermeiden, ist jedenfalls widerlegt. Ich muss dazu nicht einmal in den Spiegel schauen, der in dieser Woche damit titelt: Bewegung!

Regelmäßige Bewegung ist übrigens auch für die Psyche gut, macht den Kopf frei. Und sollte der innere Schweinehund wirklich einmal zu laut jaulen, hilft der Gedanke an ein schönes Lauferlebnis - oder an das Gefühl danach. Denn mag der Lauf auch noch so schwer sein. Danach ist\'s immer schön!