Nur 39 Teilnehmer beim Birnenlauf in Plein

Nur 39 Teilnehmer beim Birnenlauf in Plein

Rückschlag für den Lauftreff des FSV Plein: Bei der zweiten Auflage des Birnenlaufs über die Eifelhöhen nördlich von Wittlich kamen nur 39 Läufer ins Ziel. Über zehn Kilometer siegten Gerlinde Helten von den Maar-Läufern Daun in 48:37 Minuten und Stefan Schmitt (PSV Wengerohr) in 38:08 Minuten.

Bei der Premiere ein Jahr zuvor kamen mehr als doppelt so viele Läufer. Das wechselhafte, schwül-warme Wetter und der Ferienbeginn könnte diesmal Teilnehmer gekostet haben. Zudem stellt die Strecke hohe Ansprüche an die Läufer. Eine Teilnehmerin sagte scherzhaft, dass sie gar nicht gewusst habe, dass die Alpen so nah lägen.

Gegenüber der Premiere wurde die Strecke dahingehend geändert, dass die Zehn-Kilometer-Läufer die 5000 Meter lange Runde nicht einfach ein zweites Mal rannten. Stattdessen drehten sie um und liefen den Parcours über geteerte Wirtschaftswege noch einmal in umgekehrter Richtung.

Nach seinem Start beim Halbmarathon beim Trierer Stadtlauf sonntags, einem 5000-Meter-Rennen am Mittwoch war der Pleiner Birnenlauf Stefan Schmitts dritter Wettkampf innerhalb von sechs Tagen. Der 48 Jahre alte Polizist hatte allerdings keinerlei Mühe, über zehn Kilometer zu siegen. In 38:08 Minuten hatte Schmitt mehr als vier Minuten Vorsprung vor den Lokalmatadoren Detlef Schäfer (42:10 Minuten) und Frank Stolz (43:55 Minuten, beide LT Plein/Hasborn).

Bei den Frauen setzte sich Gerlinde Helten von den Maar-Läufern Daun in 48:47 Minuten gegen Elke Berhard (Grünewaldläufer SV Lüxem/53:08) und die Wittlicherin Tanja Ancona (54:37 Minuten) durch. Über fünf Kilometer siegten Simone Jakoby (Wittlich/28:09 Minuten) und David Schmitz (Skatfreunde Schmolzn/21:50).