Trierer Kickboxer holen sieben Titel

Trierer Kickboxer holen sieben Titel

Vier Mal Bronze, drei Mal Silber und sieben Mal Gold - das ist die Bilanz der Trierer Kampfsportschule Dragon bei den internationalen deutschen Kickboxmeisterschaften des Verbands ISKA bei Stuttgart.

Trier/Leinfelden. Die International Sport Karate & Kickboxing Association (ISKA) ist der momentan stärkste Verband im Kickboxen. Mehr als 1000 Kämpfer kamen nach Leinfelden bei Stuttgart. Teams aus ganz Deutschland sowie aus der Schweiz, Luxemburg, Frankreich und Belgien kämpften um Punkte und Titel. Es ging hier auch um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Juni 2017.
Die Trierer Kampfsportschule Dragon reiste mit elf Kickboxern unter der Leitung von Weltmeister Kai Kraff an. Zunächst kämpften die Jüngsten des Teams in ihren jeweiligen Klassen um den begehrten Meister-Gürtel. Rana Rizk zeigte als jüngste und leichteste Teilnehmerin der gesamten Meisterschaft wieder großes Kämpferherz und gewann ihren Vorkampf vorzeitig. Im Finale musste sie sich jedoch knapp geschlagen geben. In der Disziplin mit Lowkicks zog sie ebenfalls ins Finale und sicherte sich ihren Titel.
Ihr Bruder Khalid Rizk machte es noch besser und sicherte sich in der männlichen Jugend in beiden Disziplinen den Titel. Im Leichtkontakt besiegte er zunächst Alexander Borisow aus Windsbach, dann Ribeiro Julien aus Luxemburg und im Finale den starken Willi Joseph von den Gladiators um Dardan Morina aus Karlsbad. Mit Lowkicks machte es Khalid genauso gut, gewann den Vorkampf vorzeitig und siegte im Finale durch Aufgabe des Gegners. Wieder ein toller Erfolg für den erst elfjährigen kleinen Drachen.
Ebenso in der männlichen Jugend kämpfte Isaiah Rossow. Er wehrte sich bestmöglich, kam aber über das Viertelfinale leider nicht hinaus. In der gleichen Klasse startete Jonah Pies. Jonah kämpfte sich souverän ins Finale durch, und obwohl er selbst ganz gute Kicks hat, musste er sich den wirklich starken Sidekicks seines Gegners geschlagen geben.
Jason Stanford blieb etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück, konnte sich aber dennoch den dritten Platz sichern. Ben Gabor und Benjamin Macherey starteten auch in der männlichen Jugend. Beide lieferten gute Leistungen ab, konnten jedoch nicht genügend Akzente setzen, um ins Finale einzuziehen. Die Bronzemedaillen für die Trierer Dragons waren jedoch gesichert.
Für Marie Schumacher ging es nach einem tollen Kampf und Sieg über Leonie Hanel von den Augsburg Tigers ins Finale. Die junge Drachenkämpferin gab alles, konnte die Kampfrichter, trotz guter Leistungen gegen Selina Hernandez aus Ansbach, dennoch nicht ausreichend überzeugen und gewann Silber.
Die größte Klasse des Turniers erwischte David Ilisar in der Jugend bis 68 Kilo. Nach zwei hart erkämpften Siegen war für David im Halbfinale Schluss - Bronze für das Trierer Team. "David hat eine gute Leistung abgeliefert, das zählt. Die Erfahrung wird künftig sicherlich den Erfolg bringen" sagte Trainer Kai Kraff.
Bei den erwachsenen Teilnehmern des Teams hätte es nicht besser laufen können. Die Trierer Kämpferin Sabrina Schneiders sicherte sich nach einem äußerst spannenden Final-Kampf den Titel in der Disziplin mit Lowkicks. Ihre Gegnerin versuchte sich immer wieder, Schneiders' guten Ansätzen zu entziehen, doch diese verhinderte solche Manöver mit ihrer Erfahrung souverän und sicherte sich den Titel. Ohne Lowkicks siegte sie über Marina Milicic aus Pullach, Susanne Hofstetter aus Karlsbad und Judith Mayer aus Augsburg. Somit war der Doppelsieg perfekt.
Als amtierender Weltmeister der ISKA startete Patrick Ortis bei den Herren wie gewohnt im Weltergewicht bis 68 Kilo.
Im Finale der Disziplin mit Lowkicks gab sein Gegner aus Frankreich in der zweiten Runde auf, und der erste Gürtel war gesichert.
Im Leichtkontakt besiegte Patrick nach dem Viertelfinale den starken Kämpfer Cornelius Hofmann vom Top-Ten-Team aus Obertraubling klar, gab auch im Finale gegen Hamid Heydari alles und sicherte sich somit den dritten Doppeltitel für die Dragons aus Trier.