1. Dossier
  2. Fastnacht

Wo Damen um den Prinzen buhlen

Wo Damen um den Prinzen buhlen

Das beste Rezept, damit das Karnevalsfieber steigt: ein Besuch des Ordensfestes oder der großen Galasitzung der Narrengilde Stadthusaren Schweich. Unter dem Motto "Bazillus Carnevalis - ansteckend gut" haben Hunderte in der Husarenklinik getanzt, gelacht und gefeiert. Der erste Vorsitzende erhielt den Verdienstorden in Gold vom Bund Deutscher Karneval.

Schweich. Wer die Wahl hat, hat die Qual: Junge Damen buhlen um die Gunst des Prinzen (Marvin Becker) - mal ist die Möchtegern-Prinzessin punkig, mal liebreizend, mal das Mädchen von nebenan. Die Schautanzgruppe Kuhlness präsentierte "Ich schmeiss alles hin und werd Prinzessin" während des Ordensfestes. Der Husarennachwuchs betörte dabei mit ausgefeiltem Tanz, Akrobatik und einer grandiosen Choreographie.Hauseigener Ladykracher

Rund 420 Gäste verfolgten im zur Husarenklinik umgestalteten Schweicher Bürgerzentrum, was der Karnevalsverein für diese Session auf die Beine gestellt hatte: Ob der Auftritt der Kindergarde als Patienten und Ärzte, des beliebten Husarenregiments oder der hauseigenen Ladykracher, die als leuchtende Strichmenschen auftraten - das Publikum applaudierte stürmisch, teils gab es Ovationen. Auch für Jennifer Jager, die mehrfache deutsche Meisterin im Solotanz aus dem saarländischen Gisingen: Kurz berührten ihre Füße den Boden, dann schien sie auch schon wieder zu schweben, schwerelos schlug sie Salti, um dann weiter anmutig zu tänzeln - bis zur nächsten atemberaubenden akrobatischen Einlage. Solche Vorbilder und die zahlreichen Tanzsporterfolge in den eigenen Reihen der Stadthusaren sind wohl der Grund, dass die Kindergarde einen enormen Zuspruch hat. Und die vielen "Macher", die sich unermüdlich einsetzen: Herbert Becker (56), erster Vorsitzender der Stadthusaren, erhielt den Verdienstorden in Gold vom Bund Deutscher Karneval (BDK). Für 44 Jahre karnevalistische Aktivität und 500 Auftritte überreichte Peter Pries, Präsident des Landesverbandes Rhein-Mosel-Lahn, ihm die höchste Auszeichnung des BDKs. Hans Mayer von den Rheinischen Karnevals-Korporationen zeichnete mit der Verdienstmedaille in Bronze Sandra Scholtes, Petra Reuter und Helmut Irmisch aus. Die Verdienstmedaille in Silber ging an Helga und Rainer Möbius. Der Einsatz von Klaus Reuter wurde mit Verdienstmedaille in Gold geehrt. Er ist langjähriger Sitzungspräsident und moderierte auch in diesem Jahr in gewohnt charmanter Weise. Auch die vielen Ehrengäste, zig Gastgesellschaften und Prinzenpaare gingen nicht leer aus: Sie erhielten den Sessionsorden. Das Ordensfest stand im Zeichen von Auszeichnungen und Tanz, während der Galasitzung am Samstagabend stieg etwa "Lorry aus Kell am See" in die Bütt, und "De Hofnarren" machten einen Abstecher nach Schweich, um mit Kölsche-Hits die Stimmung anzuheizen. Närrisches Fazit: Ob Ordensfest oder Galaabend, die Stadthusaren sind ansteckend gut! volksfreund.de/karnevalWeitere Akteure:Sitzungspräsident Klaus Reuter, Elferrat (Präsidentin Helga Möbius), 1. Husarenregiment (Kommandant: Herbert Becker, Trainer: Marvin Becker), Tanzmariechen Mia Burg und Jasmin Hilz (Trainerinnen: Lena Wengler, Anke Lauterbach, Dayana Filippo), Kindergarde (Trainerinnen Sonja Klein, Anke Lauterbach), Jugendgarde (Trainerinnen: Simone Burg, Rebecca Möbius), gemischte Aktivengarde und Schautanzgruppe (Trainerin: Sonja Klein), Ladykracher (Trainerin Simone Burg), Männerballett "Die Schrittmacher" (Trainer: Sonja Klein, Marvin Becker) - Als Gäste: Kölschband "De Hofnarren", in der Bütt: Jana und Oliver Irmen sowie Magier Lorry, Travestie-Comedy mit Harriet, Männerballet Kell am See, Jennifer Jager aus Gisingen, Bühnenbau: Helmut Irmisch und Ralf Gans.