1. Archiv

KOLUMNE: Und wieder zwei Trainer weg

KOLUMNE: Und wieder zwei Trainer weg

Nach einer Ruhepause an der Trainerfront liegen bei mehreren Vorsitzenden von Vereinen der Kreisliga A die Nerven blank. Innerhalb weniger Tage entließen zwei Klubs ihre Trainer, die beide erst am 1. Juli ihre Tätigkeit angetreten hatten.

Zuerst musste Jürgen Finn, Trainer der SG Dhrontal/Haag, seinen Hut nehmen. Die Entlassung nahm ähnlich spektakuläre Ausmaße an wie ein Trainer-Rauswurf in der Bundesliga: Finn erhielt von Joachim Thömmes, Vorsitzender des SV Haag, an seiner Arbeitsstelle in Landscheid einen Anruf. Und während dieses Anrufs teilte Joachim Thömmes seinem Noch-Trainer Finn lapidar mit, dass Finns Trainertätigkeit bei der SG Dhrontal/Haag mit diesem Anruf beendet sei. Da es Jürgen Finn bei seiner Verpflichtung versäumt hatte, einen offiziellen Vertrag mit der SG Dhrontal abzuschließen, kann er froh sein, wenn er seine Bezüge noch bis zum 30. November erhält. In einer Blitzaktion wurde Matern Thömmes, ehemaliger Abwehrspieler des SV Haag und bisher B-Jugend-Trainer bei der JSG Hunsrückhöhe, als Coach bis zum Ende der laufenden Saison verpflichtet. Da Thömmes zuletzt in Rom weilte, wurde die Elf beim 2:0-Sieg in Sehlem vom Spielertrio Markus "Haupi" Bernard, Frank Knob und Udo Thömmes betreut. Im Spitzenspiel gegen den nach zwölf Spielen verlustpunktfreien Tabellenführer SV Lüxem gibt nun aber Matern Thömmes seinen Einstand als Trainer im Seniorenbereich. Nach der 2:7-Niederlage bei der SG Niederkail/Binsfeld zog auch der Vorstand des SV Niederemmel die Reißleine und entließ mit sofortiger Wirkung den im Sommer von der SG Altrich/Wengerohr gekommenen Trainer Armin Henrichs. Nach Aussage des SVN-Vorsitzenden Andreas Zachara war "die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft von Beginn an nicht optimal". Der Vorstand habe sich daher gezwungen gesehen, sich von Armin Henrichs zu trennen, um den angepeilten Klassenerhalt nicht zu gefährden. Nachfolger von Armin Henrichs wurde das Niederemmeler Urgestein Heinz Kirsten, der in der vergangenen Saison unter Karl-Heinz Reisdorf noch Co-Trainer war und die Elf bereits im Heimspiel am Sonntag gegen den SV Blankenrath zum Sieg führen soll. Nach Aussage von Andreas Zachara gegenüber dem TV "haben dem neuen Trainer alle Spieler versprochen, dass sie sich gegen den SV Blankenrath zerreißen und für die 2:7-Pleite in Niederkail mit einem Sieg rehabilitieren wollen". S Die Kolumne "Nachspiel" beleuchtet mit einem Augenzwinkern das Geschehen in den Kreisligen.