1. Blaulicht

Bitburg: 72-jähriger Bürger wird von falschem Enkel betrogen

Kriminalität : Enkel-Betrügerin und Komplize machen Beute

Fünfstelligen Betrag ergaunert: Wieder ist ein älterer Bürger auf eine Enkelbetrügerin hereingefallen. Die Polizei Bitburg warnt erneut vor solchen Kriminellen.

Die Polizei Bitburg meldet einen erneuten Fall von Betrug an älteren Menschen, wieder gelang das mit der „Enkel“-Masche: Am Donnerstag traf es einen 72-jährigen Mann aus dem Raum Speicher. Er erhielt einen Anruf seiner angeblichen Enkelin. Die Frau behauptete, sich in Trier eine Wohnung gekauft zu haben. Sie benötige jetzt aber dringend Geld für eine Anzahlung, da sie andernfalls hohe Gebühren zahlen müsse.

Der Angerufene übergab dann später an seiner Haustür einem vermeintlichen Sparkassenmitarbeiter einen fünfstelligen Betrag. Dieser Abholer habe „südländisch“ ausgesehen, sei zwischen 25 und 30 Jahren alt, 160 bis 170 Zentimeter groß und von untersetzter Statur.

Bereits am Mittwoch hatten sich Bürgerinnen bei der Polizei gemeldet, weil sie ähnliche Anrufe erhalten hatten. In diesen Fällen wurde jedoch die Masche rasch erkannt, und die Betrüger gingen leer aus.

Die Polizeibeamten warnen die Bürger aus diesem Anlass erneut: Die Betrüger rufen vorwiegend ältere Menschen an und geben sich bei ihnen als Enkel oder andere nahe Angehörige aus. Dabei behaupten sie unter anderem, einen Unfall oder eine schlimme Krankheit erlitten zu haben und finanzielle Hilfe zu benötigen. In anderen Varianten des sogenannten Callcenter-Betrugs geben sie sich auch als Polizeibeamte oder Bankmitarbeiter aus oder locken mit allerhand Gewinnversprechen.

Auf solche Anrufe dürfe man nicht eingehen, raten die Beamten, am besten beende man sofort das Gespräch und melde den Vorgang bei der Polizei. Grundsätzlich solle man sofort misstrauisch sein, wenn sich Anrufer am Telefon nicht mit Namen melden.

Weitere Geschädigte oder Zeugen sind gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bitburg unter Telefon 06561/96850 in Verbindung zu setzen.