Felssturz an der Burg Landshut in Bernkastel-Kues - Auffahrt gesperrt

Unwetter-Schäden : Felssturz an der Burg Landshut in Bernkastel-Kues - Auffahrt gesperrt (Fotos)

Burgbesuche in Bernkastel-Kues sind seit heute tabu. Warum? Auf der Zufahrtsstraße gab es einen Felssturz. Bis die Statik überprüft swurde, kommt dort niemand mehr hinauf.

Sie ist eines der wichtigsten Wahrzeichen von Bernkastel- Kues. Die „Burg Landshut“ thront über der Stadt und ist ein Anziehungsmagnet für viele Touristen, besonders jetzt in den Sommerferien. Doch aktuell ist nicht viel los auf der Burg.

Am Sonntagmittag um kurz vor 12 Uhr melden Autofahrer Geröll auf der Fahrbahn. Die Feuerwehr wird zur Auffahrt an der Burg alarmiert. „Wir sind mit unseren Fahrzeugen und Schaufeln im Gepäck ausgerückt und haben die Einsatzstelle zunächst einmal abgesperrt“, sagt Wehrleiter Thomas Edringer.

Aus einer Felswand am Fahrbahnrand ist ein großes Stück Felsen abgebrochen und in viele kleine Teile zersplittert auf die Straße gestürzt. „Aufgrund des derzeitigen langen anhaltendem Regens ist er wohl aufgeweicht und hat sich gelöst“, vermutet Edringer.

Die Kräfte der Feuerwehr machen eine Fahrbahnseite sauber und schieben das Geröll auf Seite, so dass Besucher der Burg wieder hinunterfahren können. „Doch hoch kommt hier erst einmal niemand. Die Sicherheit des Felsen muss gewährleistet sein, und somit sperren wir hier im Auftrag der Polizei ab“, erläutert der Einsatzleiter.

Von der Einsatzstelle aus werden das städtische Bauamt und der Bürgermeister informiert. Bis die Fachkräfte eingetroffen sind, sperrt die Wehr die Straße. Absperrschilder werden aufgestellt.

„Nun muss sich Anfang der Woche ein Geologe den Absturz anschauen und entscheiden, wie es dann weitergeht. Bis dahin bleibt gesperrt“, erklärt Thomas Edringer.

Wie lange es dauern wird, weiß auch er nicht. Bis dahin bleibt die Hauptzufahrtstraße für Einheimische und Touristen gesperrt.

Mehr von Volksfreund