Nur mal so ...

gesagt, bewege ich mich mit meinen noch nicht mal dreißig Jahren schon auf Abwegen. Das kann ich relativ gut erklären und ecke doch oft genug deswegen an.

Es geht nicht vielen jungen Menschen genauso wie mir. Alle wollen weg, um zurückzukommen und sich dann selbst zu verwirklichen. Aber wenn ich dann den jungen Erwachsenen so zuhöre, fällt mir auf, dass sie in einer Scheinwelt leben. Sie biegen sich die Wahrheit zurecht, um sich besser zu fühlen. Es wird eine Welt produziert, die von Beinahe- Millionären umgeben ist, wenn ein Projekt, an dem sie gerade arbeiten, abgeschlossen ist. Bis es endlich so weit ist, arbeitet man als Dienstleister. Zum Beispiel: in einer Bar, um sich seinen Traum zu finanzieren. Darum arbeiten viele in Berufen, die sie als einen Übergang verstehen. Ich frage häufig Menschen, warum sie den Beruf ergriffen haben oder was sie dazu bewegt hat. Oft kommt nur stottern als Antwort raus. Die Menschen sind ewige Hoffnungsträger ihrer selbst; sie richten sich in einem Übergang ein, übernehmen eine Rolle, in der man sich gut einrichten kann. Meine Frage ist nur, wo bitte führt das hin?? Neulich sagte mir dann ein Bekannter, du willst es ganz ehrlich wissen, die Sache liegt doch auf der Hand. Der Tag wird kommen, an dem kein einziger kreativer Mensch mehr in deiner Umgebung ist, wobei von dieser "Umsonst-Mentalität" kein Mensch mehr leben kann. Wenn gute Leute dann auch noch zehn Nebenjobs machen müssen, um ihren Traum zu leben, läuft hier irgendwas ziemlich falsch - und da haben wir nur uns noch nicht mal groß mit allem, was um uns rum passiert, befasst. Trotzdem, saßen wir anschließend eine Weile schweigend da, ich wurde mir des Gespäches bewusst, bekam ganz feuchte Augen und sagte: Eigentlich müssten wir alle dringend unser Leben ändern, bevor's zu spät ist, aber weißt du, was daran am schwierigsten ist: die Frage "Was wäre; wenn?!" ja; Was wäre; wenn … liebe Leser vom Leserland? …. ich wünsche uns; dass der Spiegel der Mitmenschlichkeit nicht endet und dass wir weiter mutig und tolerant miteinander umgehen.