1. Nachrichten
  2. Kultur

Sinfoniekonzerte: Üppige Klänge in unsicheren Zeiten

Philharmonisches Orchester Trier : Üppige Klänge in unsicheren Zeiten

Das Trierer Theater verkündet den Abonnenten und der Öffentlichkeit die Aufführungstermine der Sinfoniekonzerte.

Einen „fließenden Spielplan“ nannte Triers GMD das Konzertprogramm 20/21 und reagierte damit auf mögliche Fragen nach den Aufführungsdaten. Mittlerweile haben sich die Umstände offensichtlich so weit geklärt, dass eine Terminierung der Sinfoniekonzerte möglich ist.

In einem Schreiben an alle Konzert-Abonnenten geben Intendant Manfred Langner und Verwaltungsdirektor Herbert Müller nun Aufführungsdaten der Sinfoniekonzerte bekannt – eindeutig zwar, aber nicht immer vollständig und keineswegs ohne Vorbehalte. „Je nach Entwicklung der Pandemie kann es gegebenenfalls sogar notwendig sein, auch während der Spielzeit Termine oder Stücke zu ändern oder zu verschieben. Auch dafür bitten wir vorsorglich um Verständnis“, heißt es in dem Brief.

Im Übrigen weist die Theaterspitze darauf hin, dass bei Konzerten und Theatervorstellungen aus Sicherheitsgründen nicht alle Plätze besetzt werden können. Zum Ausgleich wolle man die Zahl der Vorstellungen erhöhen. Das ist bei Aufführungsreihen im Sprech-, Musik- und Tanztheater einfacher zu realisieren als bei den Sinfoniekonzerten. Um dort Engpässe beim Besuch zu vermeiden, werden nach Angaben vom GMD Hochstenbach die Konzerte zwei und drei in der Europahalle jeweils zweimal stattfinden – am 22./23. Oktober (Konzert zwei) und am 17./18. Dezember (Konzert drei).

Auch die im Abonnentenbrief ausgesparten Termine für das 1. Sinfoniekonzert stehen mittlerweile fest. Es findet gleichfalls zweimal, am 3. und 4. September und in der Europahalle statt. Die hat bekanntlich eine weitaus größere Platz-Kapazität als das sogenannte „Große Haus“ im Theater.

Die Zahl der Abo-Konzerte wird von acht auf sieben gesenkt, im Gegenzug wurden die Gebühren entsprechend reduziert. Sie liegen jetzt zwischen 80,50 Euro und 210 Euro. Das Abonnement umfasst die Sinfoniekonzerte zwei bis acht. Konzert eins bleibt dem freien Verkauf vorbehalten. Wem all das nicht gefällt, der kann jetzt sein Abo bis zum 31. August kündigen – die Frist wurde bis Monatsende verlängert.

Die Terminierung der Sinfoniekonzerte entlastet fraglos die Theaterarbeit. Sie ermöglicht zudem den Besuchern der Sinfoniekonzerte einigermaßen übersichtliche Planungen. Anders steht es allerdings mit den übrigen Konzerten. Bei „Klassik um 11“, „Mixed Zone“ und den „Familienkonzerten“ stehen die Terminierungen noch aus – ganz zu Schweigen von Kammermusik mit Orchestermusikern, konzertanten Auftritten des Opernchors und Auftritten von Mitgliedern aus dem Ensemble. Trotz aller Anstrengungen und aller organisatorischen Geschicklichkeit im Haus am Augustinerhof gilt auch für die Konzerte: Die Corona-Krise ist noch lange nicht vorbei.

Derzeit befindet sich das Theater in der Sommerpause, was interne Aktivität keineswegs ausschließt. Die Theaterkasse ist bis zum 16. August geschlossen. „Ab dem 17. August 2020 stehen die Kolleginnen Ihnen bei Fragen gern zur Seite“, heißt es mit leise tröstendem Unterton im Schreiben der Theaterleitung.

Die Theaterkasse ist ab Montag, 17. August, unter der Telefonnummer 0651/718 1818 wieder erreichbar für Fragen zu Abonnements und Tickets.