Überraschungscoup

Kinder und Familie stehen momentan bundesweit politisch hoch im Kurs, nachdem es über Jahre vor allem bei hehren Worten blieb. Geschickt hat sich die Landes-CDU mit ihrem Wahlversprechen eines beitragsfreien Kindergartens nun an die Spitze der Bewegung gesetzt und einen Überraschungscoup gelandet. Damit hätte sich die Debatte über die steuerliche Absetzbarkeit von Betreuungskosten erst einmal erledigt.Da jedoch Wahlkampf ist, hat die Union gleich wieder etwas dick aufgetragen: 900 zusätzliche Lehrer, 800 neue Polizisten. Da müssen Böhr und seine Mannen schon viel Sparkreativität aufbringen, um der Skepsis des umworbenen Wählers zu begegnen. Eines hat die CDU zumindest durch ihr familienpolitisches Signal erreicht: Der Parteitag ging nicht im Fall Jullien unter. Der wird wohl noch solange für Ärger sorgen, bis die Betroffenen endgültig den Aktendeckel zu machen. Zeigt Christoph Böhr nicht durch eine Entscheidung rasch Führungsstärke, könnte sich die Malaise auch noch zu einem parteiinternen Problem auswachsen.

j.winkler@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund