Kürbisse locken Kinder

BITBURG. (rh) Trotz Diskussion über Sinn oder Unsinn von Halloween in Deutschland: In den Bitburger Geschäften klingelten am Dienstagabend die Kassen häufiger und länger. Viele Menschen nutzten das Halloween-Shopping für Einkäufe und Vergnügen gleichermaßen.

Was für die einen eine tolle Sache ist, das verschreien andere als Verfall der deutschen Kultur. Gute Gründe gibt es sicher auf beiden Seiten. Die Besucher beim Halloween-Shopping in der Bitburger Fußgängerzone scherten sich jedenfalls nicht um die Diskussion. "Lasst doch die Leute machen, was sie wollen. Die einen wollen Spaß, die anderen ein gutes Geschäft. Und die übrigen sollten dann zu Hause bleiben und am Fortbestand der deutschen Tradition arbeiten", sagte Gerlinde Messerich, die mit ihren beiden Kindern und Ehemann im Tross durch die dunklen Straßen der Kreisstadt schlendert. Dort freuten sich die Kinder an den vielen bunt geschmückten Schaufenstern und den vielen Hexenfratzen. Insbesondere für die Kinder wurde viel geboten. Brigitte Seiwert, Vorstandsmitglied im Gewerbeverein Bitburg: "Wir haben hier einen Stand aufgebaut, wo die Kinder nach Herzenslust an den Kürbissen schnitzen können. Die Kürbisse werden auf einem Wagenregal präsentiert und die Kinder für ihre Arbeit belohnt", sagte Seiwert. So verteilte der Gewerbeverein 500 leckere Teilchen an die Kinder. Die Bitburger Gewerbetreibenden hatten zum fünften Mal zum Halloween-Shopping eingeladen. Jedes Jahr hat sich das Angebot vergrößert. Für besondere Aufmerksamkeit sorgte der Feuervogel, der auf seinen hohen Stelzen plötzlich durch die Menge raste. Der Musikverein Bitburg unter der Leitung von Achim Kandels musizierte an verschiedenen Stellen in der Fußgängerzone. "Wir finden die Dekorationen in den Geschäften sehr ansprechend, und wir treffen hier nette Leute. Das sind doch prima Gründe, jetzt hier zu sein", sagte Gabriele Bär aus Bitburg. Bei angenehmen Temperaturen nutzte sie so wie viele den langen Einkaufsabend. Unterdessen waren die Geschäftsleute mit dem Umsatz zufrieden. Auf das Halloween-Shopping hatten sie sich mit speziellen Angeboten und ermäßigten Preisen vorbereitet.

Mehr von Volksfreund