Energieversorgung Landstrom Eifel ist Partner des DRK

Bitburg · (red) Der Kreisverband Bitburg-Prüm des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) will für aktiven Umweltschutz ein Zeichen setzen und ist eine Partnerschaft mit den Landwerken Eifel eingegangen. Sie erzeugen Strom ausschließlich in heimischen Anlagen nach den Qualitätskriterien und Kontrollverfahren der Regionalmarke Eifel.

 Von links: Johann Meyer, Geschäftsführer der Landwerke Eifel Vertriebs GmbH, Wolfgang Reiland, Vorstand der Landwerke Eifel AöR, Monika Fink, Präsidentin des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm, und Rainer Hoffmann, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm.

Von links: Johann Meyer, Geschäftsführer der Landwerke Eifel Vertriebs GmbH, Wolfgang Reiland, Vorstand der Landwerke Eifel AöR, Monika Fink, Präsidentin des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm, und Rainer Hoffmann, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm.

Foto: Deutsches Rotes Kreuz

DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sowie -Mitglieder erhalten einen Sondertarif und einen einmaligen Bonus. Zudem spenden die Landwerke an den Wohlfahrtsverband. „Ich bin froh, dass ich mit den Landwerken Eifel einen eigenen Tarif aushandeln konnte. Das ermöglicht uns allen, einen aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten“, sagt Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann. Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitglieder profitieren von diesem Tarif.

Das Bild zeigt Johann Meyer, Geschäftsführer der Landwerke Eifel Vertriebs GmbH, Wolfgang Reiland, Vorstand der Landwerke Eifel AöR, Monika Fink, Präsidentin des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm, und Rainer Hoffmann, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbands Bitburg-Prüm (von links).