1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zweiter Band von interaktivem Radführer für die Eifel ist erhältlich

Freizeit : Digitales ergänzt den gedruckten Radreiseführer für die Eifel

Rainer Nahrendorf und Heinz-Günter Boßmann legen nach: Seit Adventbeginn ist Band 2 ihres Eifel-Radführers erhältlich.

Warum erscheint ein Radtourenbuch zu Beginn der Wintermonate mitten in der Coronakrise? Der Autor Rainer Nahrendorf findet prompt eine schnelle Antwort: „Die dunkle und kalte Jahreszeit bietet mehr Zeit, sich über Radtouren zu informieren, Berichte zu lesen und Videos anzuschauen. Auf die Leser wartet ein spannendes und lehrreiches Kinovergnügen.“ Gemeinsam mit Heinz-Günter Boßmann hat er nun schon den zweiten Band der gemeinsamen Radtour-Reihe veröffentlicht und findet, dass die Zeit genau richtig sei.

„Die Planung von Radtouren beginnt häufig schon in den Weihnachtstagen“, sagt Nahrendorf. Dafür wolle man den Lesern Vorschläge machen und haben deshalb den Band 2 der schönsten Radtouren der Eifel schon Anfang Dezember 2020 herausgebracht.

„Auch im neuen Jahr 2021 wird die Corona–Epidemie noch unser Leben überschatten und den Fahrradboom weiterrollen lassen“, sagt Nahrendorf. Immer mehr Menschen stärkten durch viel Bewegung in frischer Luft ihr Immunsystem, ist er sich sicher und irrt sich wohl auch nicht.

Der Zweirad-Industrie-Verband rechnet damit, dass allein zwischen Januar und Juni  2020  etwa 3,2 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft wurden. Das sei hinsichtlich des Absatzes ein Plus von rund 9,2 Prozent zum Vorjahreszeitraum, erklärt der Verband. Die Mitarbeiter sehen das Fahrrad als Profiteur der Coronakrise und urteilen: Das Radfahren stelle gerade in der Coronakrise einmal mehr seine Vorteile unter Beweis. Radfahren sei infektionssicher und stärke zudem das Herz-Kreislaufsystem. Die Bewegung an der frischen Luft sei außerdem gut für das Immunsystem.

Das multimediale Buch Nahrendorfs und Boßmanns will mehr sein als ein Radtourenplaner und Radtourenführer. Er will die Natur-und Kulturlandschaften der Eifel vorstellen, in die die Autoren verliebt sind. Stressabbau und Fitnesstraining sollen einhergehen mit Augenschmaus und Kunstgenuss. Der Leitgedanke, auch einmal vom Rad abzusteigen, eine spektakuläre Schlucht zu durchwandern, Burgen, Schlösser, mittelalterliche Städte, Fachwerkdörfer, römische Brücken, Aquädukte, Römervillen und Römermuseen zu besichtigen, hat die Auswahl der Touren bestimmt.

Dazu servieren die Autoren ein multimediales Informationsmenü aus Hintergrundinformationen und Videos. Sie zeigen nicht nur Städte und Landschaften, sondern lassen die Leser an Legionsmärschen wie der Bitburger Legio XXII Milites Bedenses und Römerfesten wie dem Trierer „Römerfest Brot und Spiele“ teilhaben. Die römische Geschichte der einst von keltischen Stämmen besiedelten Eifel wird so lebendig.

Einige Touren sind auch per Bahn erreichbar. So zum Beispiel die Tour 11. „Von Nettersheim über die Erftquelle nach Bad Münstereifel. Diese Tour ist besonders schön, wenn im späten Frühjahr oder im Frühsommer im Genfbachtal die Orchideen blühen“, schreibt Nahrendorf.

  Zwölf neue, leichte bis mittelschwere Radtouren der Nord-, West- und Südeifel stellt der Band vor. Es sind Touren für Genussradler, die gerne vom Rad steigen, um die Eifel zu erleben.

Der multimediale Planer und Führer unterscheide sich von anderen durch die Integration von Musik, Videos und Informationen, die per QR-Codes (siehe Info) und Internetverweisen das Leseerlebnis bereichern. Eine ausführliche technische Anleitung gewährleistet, dass nicht nur Internetprofis die Angebote voll nutzen können. Testen können Interessenten dies, indem die in den Buchvorschauen enthaltenen QR-Codes eingescannt werden, beispielsweise vom Trierer Römerfest oder von den Liedern der Eifeler Mundartsängerin Sylvia Nels.

Die technische Anleitung erklärt auch, wie Wegekarten selbst erstellt und ausdruckt werden können, wenn die detaillierten Beschreibungen nicht ausreichen. Auf manchen gut ausgeschilderten Radwegen wie dem Enzradweg, dem Kosmosradweg oder dem Ahrradweg braucht man nur den Weg- und Richtungsweisern zu folgen.

Viele Touren sind nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit der Bahn und dem Rad erreichbar. Die Rad- und Wanderbahnhöfe der Nordeifel machen einen stufenlosen Einstieg mit dem Fahrrad in die Züge möglich.

Für das Lesen des E-Books braucht man eine meistens kostenlose E-Book-Lese-App, um auch die Videos sehen zu können. Ein E-Book-Reader ermöglicht dies nicht. Auf Leser wartet auf ein Kinovergnügen mit spannenden und lehrreichen Filmen. Die gedruckte Version umfasst 148 Seiten, davon 55 Farbseiten. Sie kostet als Softcover 18,99 Euro, als Geschenk- und Bibliotheks-Hardcover 27,99 Euro. Das farbige E-Book kann momentan im Internet bei www.epubli.de/shop für 6,99 Euro heruntergeladen werden.

Das Buch ist im Internet bestellbar unter www.tredition.de/buchshop/ sowie in vielen Online-Buchhandlungen und bald auch im stationären Buchhandel.