Auf den Spuren der Kulturgeschichte

Auf den Spuren der Kulturgeschichte

Der Naturpark Saar-Hunsrück lädt für Sonntag, 26. Oktober, 9.30 bis ewa 17 Uhr, zu einem geologisch-archäologischen Seminar "Die Trias im Spiegel kulturgeschichtlicher Spuren der westlichen Naturparkregion Saar-Hunsrück" bei Kastel-Staadt im Saarburger Land ein.

Kastel-Staadt. Der Archäologe und Präsident des Landesverbandes der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes, Dr. Eric Glansdorp, stellt bei einem Seminar am Sonntag, 26. Oktober, von 9.30 bis 17 Uhr vor dem Hintergrund der geologischen Grundlagen die Besonderheiten der Kulturlandschaft im Naturpark mit Schwerpunkt im Raum Serrig und Kastel-Staadt vor.
Nach den theoretischen Grundlagen am Vormittag stehen nach dem Mittagessen Exkursionen zu Aufschlüssen mit Verwitterungsformen oder auch Nutzungsspuren durch den Menschen im Mittelpunkt. Zwischen Serrig, Freudenburg und Saarburg haben sich Felsenbereiche im Buntsandstein erhalten, die sowohl ihre Entstehung als auch Abtragungsprozesse beobachten lassen. Auf kleinstem Raum lassen sich Übergänge vom Taunusquarzit zum Buntsandstein und schließlich zum Muschelkalk erkennen. Gleichzeitig ist die Geologie die Basis für die kulturgeschichtliche Entwicklung des Raumes. Die Erbauer mittelalterlicher Burganlagen in Freudenburg und Saarburg wie auch die Landwirte seit der Jungsteinzeit nutzten die geologischen Voraussetzungen für ihre Zwecke.
Die Fortbildung richtet sich an Wander-, Natur- und Landschaftsführer, Weinerlebnisbegleiter, Touristiker, Naturschutzengagierte sowie Naturparkmitglieder, Wandervereine, Naturschutzverbände, Lehrpersonen, Multiplikatoren der Regional- und Heimatbildung und interessierten Bürger der Naturparkregion. Die Veranstaltung ist als Fortbildung für zertifizierte Natur- und Landschaftsführer anerkannt. red
Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter Telefon 06503/9214-0, info@naturpark.org

Mehr von Volksfreund