Diesmal kicken auch Dechant und VG-Chef mit

Diesmal kicken auch Dechant und VG-Chef mit

Wenn der Hermeskeiler Verbandsbürgermeister, Ratsmitglieder, Pfarrer, Diakone und Fußballteams aus der Region zum Turnier antreten - dann steht der VG-Supercup vor der Tür. Am Samstag steigt in der Hochwaldhalle die neunte Auflage des beliebten Benefizturniers. Zum Auftakt heißt es: Kirche gegen Kommune - allerdings außer Konkurrenz.

Hermeskeil. "Ich habe ein wenig Muskelkater", verrät der Hermeskeiler Verbandsbürgermeister Michael Hülpes. Am Montag habe er in der Hochwaldhalle trainiert - und zwar für ein besonderes Fußballmatch. Am Samstag wird der VG-Chef eine Mannschaft aus Rats- und Ausschussmitgliedern der VG Hermeskeil aufs Spielfeld führen. Antreten werden die Kommunalpolitiker gegen eine Auswahl der Pfarrei St. Franziskus um deren Kapitän Dechant Clemens Grünebach.
Spende für Menschen in Not


Anlass für die ungewöhnliche Partie ist der neunte VG-Supercup, der am Samstag in der Hochwaldhalle ausgetragen wird (siehe Extra). Bei dem Benefizturnier kicken alle Beteiligten ausschließlich für den guten Zweck. Zehn Auswahlmannschaften aus den umliegenden Verbandsgemeinden und der Einheitsgemeinde Morbach sind dabei. Der Kick Kommune gegen Kirche läuft sozusagen außer Konkurrenz. Der Erlös des Turniers geht an die Caritas-Stiftung "Menschen in Not" im Bistum Trier.
Hermann Meter, Fußball-Urgenstein aus Züsch, hat den Supercup 2008 ins Leben gerufen. Seither ist er als Organisator mit an Bord. Bis zu 300 Besucher füllten jedes Mal die Halle, schätzt Meter. Im Vorjahr seien 4500 Euro an Spenden zusammengekommen. Die Veranstaltung jedes Jahr auf die Beine zu stellen, sei "unheimlich viel Arbeit", gesteht der 78-Jährige, der stets selbst den Kontakt zu den Bürgermeistern aufnimmt. Zur Teilnahme müsse er jedoch niemanden lange überreden: "Für den guten Zweck macht jeder mit." Das liege auch an seinen "alten Kontakten", sagt Meter, der früher als Spieler und dann lange Zeit als Trainer im Hunsrück aktiv war. "Ich habe zwölf Mannschaften in der Region trainiert", sagt er stolz.
2010 erhielt Meter die Landesverdienstmedaille für sein ehrenamtliches Engagement - er war auch viele Jahre Mitglied im Züscher Gemeinderat und im Verbandsgemeinderat. Die Arbeit "für die gute Sache" nehme er gern auf sich, sagt er. Allerdings könne es sein, dass er bald "eine Verschnaufpause" brauche.
Auch VG-Chef Hülpes lobt Meters Verdienste und ebenso die Unterstützung durch die ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren. Toll sei auch, "dass die Fußballer alle hinter der Idee stehen". Die Konstellation des Turniers mit Auswahlteams von Verbandsgemeinden der Region Saar-Hunsrück sei "einzigartig". Er selbst habe 40 Jahre lang Fußball gespielt, aber inzwischen 15 Jahre nicht mehr auf dem Platz gestanden, sagt Hülpes: "Da muss man schon vorsichtig sein. Aber für den guten Zweck machen wir das." Sein komplettes Team kennt der VG-Chef noch nicht. Sicher dabei seien aber die Ortsbürgermeister von Gusenburg und Damflos, Josef Barthen und Joachim Wellenberg. Schirmherr ist diesmal der Thalfanger VG-Chef Marc Hüllenkremer,.
Der Erlös fließt seit Turniergründung an die Caritas-Stiftung "Menschen in Not". Sie setzt sich für Menschen im Bistum Trier ein, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind - etwa durch plötzliche Krankheit oder finanzielle Probleme. Insgesamt 30 000 Euro wurden aus den vergangenen Turnieren schon übergeben. Im Vorjahr haben davon laut Stiftungs-Mitarbeiterin Michaela Marx Kinder aus finanzschwachen Familien profitiert, die in Hermeskeil die Kita Adolph-Kolping besuchen. Sie hätten einen Ausflug in den Freizeitpark gemacht.
Thomas Theis, Geschäftsführer der Stiftung, freut sich nicht nur über das Geld. Besonders wichtig sei auch, dass "in der Öffentlichkeit auf die notleidenden Menschen aufmerksam gemacht wird und dass so viele ehrenamtlich zusammenkommen und ein Zeichen setzen für Mitmenschlichkeit".Extra

Das neunte Supercup-Fußballturnier der Verbandsgemeinden (VG) wird am Samstag, 14. Januar, in der Hermeskeiler Hochwaldhalle ausgetragen. Dort spielen insgesamt zehn Auswahlmannschaften aus verschiedenen Verbandsgemeinden, der Einheitsgemeinde Morbach und dem Nordsaarland um den Wanderpokal der Sparkasse Trier. Von 11 bis 13 Uhr messen sich zunächst F- und E-Jugend-Mannschaften. Vor dem eigentlichen Turnierstart um 13.30 Uhr begegnen sich ab 13 Uhr Kirche und Kommune auf dem Feld. Als Mannschaftskapitäne fungieren Dechant Clemens Grünebach und der Hermeskeiler Verbandsbürgermeister Michael Hülpes. Der Erlös des ausgespielten Wanderpokals ist für die Caritas-Stiftung "Menschen in Not" bestimmt. Die Auslosung der Gruppen: Gruppe A: Hermeskeil I, Morbach, Bernkastel-Kues, Nonnweiler, Thalfang; Gruppe B: Hermeskeil II, Birkenfeld, Nohfelden, Schweich, Saarburg. Die Siegerehrung ist nach dem Finale um 19.12 Uhr geplant. red

Mehr von Volksfreund