"Halef Pönnche" war der Renner

RIOL. Meist von der Öffentlichkeit unbemerkt, arbeiten in Riol sechs Winzerfamilien Hand in Hand. Ihre Einigkeit und den Zusammenhalt demonstrieren sie ihren Gästen seit Jahren bei ihrer gemeinsamen Wein- und Sektfete.

In Riol ist es demnach etwas anders als in anderen Ortschaften an der Mosel. Während dort in gegenseitiger Absprache ein Winzerbetrieb nach dem anderen zu seinem Hoffest einlädt, raufen sich in Riol seit 15 Jahren die Winzer zusammen und laden geschlossen zu der "Wein- und Sektfete" ein. Die Örtlichkeit wechselt zwar jährlich von Hof zu Hof, doch die Mitwirkenden bleiben immer gleich. Es sind die sechs Winzerfamilien, die mit ihrem gemeinsamen Fest ihren Zusammenhalt beweisen. Inzwischen kommen treue Stammgäste

In diesem Jahr hatten sie gemeinsam in das Weingut Reis-Oberbillig eingeladen. Der Drang der Gäste nach dieser Open-Air-Veranstaltung, bei der neben gutem Essen und hervorragendem Wein auch die Unterhaltung im Vordergrund steht, ist seit vielen Jahren ungebrochen. Inzwischen genießen Stammgäste Jahr für Jahr dieses Fest in Riol. Robert Reis: "Dazu zählen auch Annette und Werner Thiemann sowie Dorothea Swoboda und Dieter Fries." Sie kommen eigens für ein verlängertes Wochenende an die Mosel, um das Fest miterleben zu können. Geboren wurde die Wein- und Sektfete aus einem verregneten "Tag der offenen Weinkeller". Der damals gewünschte Erfolg, der bis zu diesem Zeitpunkt noch einzeln agierenden Weingüter, blieb aus. Nach dem Motto "Einigkeit macht stark" wurde die gemeinsame Veranstaltung kreiert. Das Konzept für den großen Erfolg und den guten Zuspruch ist einfach. Während die Frauen in der Küche schmackhafte Gerichte zaubern, kümmern sich die Herren um den Wein- und Sektausschank. Beim Essen ist das "Halef Pönnche Gehacks" in vielen Variationen - mit Brot, Soße oder Pommes - der große Renner. Allein am ersten Abend kamen mehr als 400 Gäste zum Weingut Reis-Oberbillig und ließen sich von den Winzerfamilien verwöhnen. Auch der etwas verregnete zweite Tag schreckte die Gäste nicht ab. Die Winzer hatten angesichts des leichten Regens prompt reagiert und Zelte aufgestellt oder die Garage bestuhlt. Für musikalische Unterhaltung sorgten die "Swing Time Jazz Band" sowie "Anja und Erhard" aus Fell. Im Kinderprogramm sorgten verschiedene Attraktivitäten für Kurzweil bei den Kleinen. Die Erwachsenen konnten sich unterdessen bei der Kunstausstellung über die Fertigkeiten Rioler Künstler informieren. Dabei wirkten Birgit Reuter, Alois Reis, Marlene Scholtes und Otto Schmitt mit. Über mangelnden königlichen Besuch konnten sich die Veranstalter und Gäste nicht beklagen: Neben der heimischen Weinkönigin Carolin I. mit ihren Prinzessinnen Katharina und Andrea machten auch die Gebietsweinprinzessin Sabrina und die Weinkönigin der Roemischen Weinstraße, Christina I., den Besuchern ihre Aufwartung.