Mehringer Thesen

MEHRING. (red) "Die Zukunft der Wein- und Kulturlandschaft Mosel" lautet das Thema einer Podiumsdiskussion, die am Dienstag, 11. März, im Hotel Weiler in Mehring stattfindet. Veranstalter ist die Konrad-Adenauer-Stiftung.

Auf dem Podium sitzen Richard Woller, Präsident der Europäischen Akademie für Wein und Kultur, Sandra Berweiler, Vorsitzende der Leiwener Jungwinzer, die Manderscheider Gastronomin Claudia Krause, Gebietsweinkönigin Kristina Simon, Berthold Biwer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Schweich, und die CDU-Europaabgeordnete Christa Klaß. Die Moderation übernimmt Gerald Keßler (SWR). Bevor die Diskussion los geht, stehen noch zwei so genannte Impulsreferate auf dem Programm. Gerd Knebel, Geschäftsführer des Weinbauverbandes Mosel-Saar-Ruwer, spricht über "Wirtschaft und Wein in der Kulturlandschaft", Martin Fontanari, Geschäftsführer des Europäischen Tourismus Instituts, referiert zum Thema "Wein- und Kulturlandschaft Mosel touristisch erschließen". Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit der Begrüßung durch Christoph Böhr, der auch Mitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung ist. Gegen 19 Uhr werden Thesen zum Wein- und Kulturlandschaftsprogramm verabschiedet.