1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Zukunft der Markttage steht zur Debatte

Zukunft der Markttage steht zur Debatte

Die Saarburger Markttage haben dem Gewerbeverband in diesem Jahr ordentlich die Bilanz vermasselt: Rund 20 000 Euro Verlust hat das Fest gebracht. Während der Mitgliederversammlung am Mittwochabend entwickelte sich eine Diskussion über die Zukunft der Markttage.

Saarburg. Die Markttage locken Saarburger wie Gäste im Juli nach Saarburg. Tausende kommen und verwandeln die Innenstadt bis in die Nacht hinein in eine Festmeile. Auch im vergangenen Jahr, als die Temperaturen weit über 30 Grad lagen.

Unmittelbar nach dem Fest war der Saarburger Gewerbeverband (SGV), der die Markttage organisiert, mit deren Verlauf zufrieden. Die Zahlen, die bei der Mitgliederversammlung des SGV am Mittwoch auf den Tisch kamen, sprechen allerdings eine andere Sprache. Wie der Vorstand seinen Mitgliedern bekannt gab, machte der SGV 20 000 Euro Verlust bei den Markttagen. Damit schließt auch die Jahresbilanz mit einem Minus. "Erfahrungsgemäß haben wir eher Verluste, wenn im selben Jahr auch noch Gewerbeschau ist", sagte Ruth Leinenbach, Kassiererin beim SGV.

Daniel Roth, stellvertretender Vorsitzender, beschwichtigte: "Der Verlust relativiert sich wieder, wenn man sich anschaut, dass uns alleine das Public Viewing im Rahmen der Weltmeisterschaft 5000 Euro gekostet hat. Außerdem hatten wir tagsüber weniger Einnahmen, weil es einfach zu heiß war und deshalb weniger Leute kamen."

Die Mitglieder des SGV waren sich einig: Es muss sich etwas ändern. Aber woran sparen? Am qualitativ hochwertigen Musikprogramm? Sollen mehr Marktbeschicker da sein, die Standgebühren zahlen? Muss die Größe des Festes überdacht werden? "Wir müssen alle unsere Veranstaltungen klarer definieren", sagte Stefan Müller-Hamann vom Arbeitskreis Ideen und Konzepte. "Dazu gehören auch die Markttage, die ein Fest für die Stadt sind, das wir ausrichten. Und zu diesem Fest gehört das Musikprogramm." Weil es aber eben auch ein Stadtfest ist, fordern die SGV-Mitglieder mehr Unterstützung von städtischer Seite. "Wir müssen mit der Stadt sprechen", sagte Roth, "uns werden kleine Steine in den Weg gelegt." Reden müsse man beispielsweise über die Rechnung für die Müllbeseitigung.

Die Saarburger Markttage 2011 sind vom 1. bis 3. Juli. "Danach werden wir uns auch mit Stadt und Sponsoren zusammensetzen und das Thema vertiefen", sagte Kind.

EXTRA



Der Saarburger Gewerbeverband (SGV) ist ein Zusammenschluss von 120 Kaufleuten, Gewerbetreibenden und Freiberuflern. Neben den Markttagen organisiert der SGV weitere Veranstaltungen wie den er Saarburger Frühling ist am Sonntag. jka