1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

150 Kinder nehmen im Kreis Bernkastel-Wittlich an der Sommerschule teil

Corona : Sommerschule: Weniger Teilnehmer

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich im Landkreis weniger Schüler angemeldet.

Die Sommerschule im Landkreis Bernkastel-Wittlich läuft seit vergangener Woche wieder und wird in den letzten beiden Wochen der Ferien angeboten. Dieses Jahr haben sich laut Kreisverwaltung circa 150 Kinder angemeldet.

Das Interesse an der Sommerschule sei somit im Vergleich zum vergangenen Jahr, in dem 250 Kinder teilgenommen haben, etwas rückläufig, teilt die Kreisverwaltung auf TV-Anfrage weiter mit.

Jeweils drei Stunden pro Tag erhalten die Schüler der ersten bis neunten Klassenstufe in Kleingruppen pädagogische Angebote und Förderung in verschiedenen Fächern, insbesondere Deutsch und Mathematik. Die Teilnahme ist kostenfrei. Betreut werden die Schüler von 38 Lehrern und Betreuern, die über die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier und das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz rekrutiert wurden, so die Kreisverwaltung.

Sieben Schulstandorte nehmen dieses Jahr an dem zusätzlichen Bildungsangebot teil: Die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues mit rund 25 Teilnehmern, die Kurfürst-Balduin-Realschule plus in Wittlich mit rund 60 Teilnehmern, die Realschule plus in Traben-Trarbach mit rund 30 Teilnehmern, die Realschule plus in Manderscheid mit rund 30 Teilnehmern, die Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang mit rund 15 Teilnehmern, die Integrierte Gesamtschule (IGS) Morbach mit rund 25 Teilnehmern und die IGS Salmtal mit rund 20 Teilnehmern.

Die Sommerschule ist ein gemeinsames Angebot von Bildungsministerium und der Kommunen. Schüler in ganz Rheinland-Pfalz können dabei in den letzten beiden Wochen der Sommerferien in kleinen Lerngruppen  von meist zehn oder weniger Schülern gemeinsam lernen, üben und vertiefen.

Sie können so Dinge wiederholen, die sie noch nicht so gut können, Fragen stellen und Aufgaben lösen. Im vergangenen Jahr, dem ersten Schuljahr unter Corona-Bedingungen, war die Sommerschule in Rheinland-Pfaz gestartet.

Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen von der ersten bis zur neunten Klasse. Die Kommunen stellen die Gebäude, das Ministerium für Bildung füllt das Angebot mit Inhalten. Insgesamt stehen für die Sommer- und die Herbstschule im Land eine Million Euro zur Verfügung.