Mit dem Türmchen auf dem Titel kommt das traditionelle Jahrbuch der Stadt Wittlich daher

Mit dem Türmchen auf dem Titel kommt das traditionelle Jahrbuch der Stadt Wittlich daher

Der neue Säubrenner ist da. Das traditionelle Jahrbuch der Stadt Wittlich ist vier Wochen vor der Kirmes erschienen und feiert in diesem Jahr eine Premiere - zumindest fast.

Wittlich Das offizielle Jahrbuch der Stadt Wittlich, der Säubrenner, ist erschienen. Vier Wochen vor der Kirmes gibt das Buch, das federführend in den Händen der beiden Schriftleiter Ulrich Jacoby und Albert Klein liegt, natürlich auch Informationen zum Höhepunkt im Wittlicher Veranstaltungskalender wie dem offiziellen Programm.
Aber auch das Protokoll 2016 und eine Abbildung des unterzeichneten Protokolls aus dem Jahr "finnefunseschzig noa Meehse Matti" sowie ein Artikel der aktuellen 50-Jährigen darf nicht fehlen. Der erste Beitrag im Buch ist jedoch Bürgermeister Joachim Rodenkirch vorbehalten, der die Grußworte zur Kirmes an die Bürger richtet. Und der alte Stäächermattes ist natürlich auch dabei: Mit einem Gedicht verabschiedet sich Adi Kaspari von seinen Fans, seinen Mitspielern und seiner Paraderolle beim Festschauspiel am Kirmesfreitag.
Von der städtischen Pressestelle gibt's einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse im vergangenen Jahr und natürlich im ersten Halbjahr 2017 wie der Beginn der Arbeiten zur Aufwertung des Lieserufers, der Bürgermeisterwahl, der Start des Projekts Alwin und vieles mehr.
Ulrich Jacobys Bericht zum 700. Jubiläum der Wittlicher Stadtmauer ist nur einer von zahlreichen Artikeln im Säubrenner, die die Historie aufgreifen.
Und zu seinem 700. Geburtstag nimmt auch das Wittlicher Türmchen, der imposante Rest des einstigen Burgtors, seinen Platz im Säubrenner 2017 ein - mit einem Gedicht, einer Geschichte, einer Zeichnung und einem Foto - und das nicht nur auf dem Titel des Jahrbuchs.
Der ist in diesem Jahr umgestaltet worden und zeigt ein Foto statt der traditionellen Grafik (der TV berichtete am 9. Juni). Das erste Titelfoto des Säubrenners überhaupt ist es allerdings nicht, wenn jedoch das erste seit langem: Der Säubrenner, der zunächst von der Firma Nels herausgegeben wurde, hatte 1953 bereits einmal ein Foto auf dem Titel.
Das Jahrbuch erschien sogar 1955 einmal in Grün und dann seit 1964 mit dem flaggenähnlichen Motiv, das bis heute typisches Merkmal des Titels ist.
Das aktuelle Stadtjahrbuch "Der Säubrenner" ist ab sofort im Buchhandel und an den Kirmestagen am Infofenster im Alten Rathaus erhältlich. Es kostet wie im vergangenen Jahr 5,50 Euro.

Mehr von Volksfreund