1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Rund 100 Geschäfte beteiligen sich beim verkaufsoffenen Sonntag in Wittlich am 31. März

Märkte : Schauen, schmausen, spenden und shoppen

Rund 100 Geschäfte beteiligen sich beim verkaufsoffenen Sonntag in Wittlich. Ein Frühlingsmarkt auf dem Platz an der Lieser und dem Marktplatz rundet das Angebot ab.

In Wittlich wird der Frühling eingeläutet. Der „kleine, aber feine Frühlingsmarkt“ – O-Ton Karsten Mathar vom Stadtmarketingverein Wittlich – mit 30 Ständen wartet am Sonntag, 31. März, auf dem Marktplatz und dem Platz an der Lieser auf Besucher. Parallel dazu öffnen in Wittlich rund 100 Geschäfte von 13 bis 18 Uhr ihre Türen und laden zum Bummeln, Schauen und Kaufen ein. Es ist der erste von vier verkaufsoffenen Sonntagen in Wittlich in diesem Jahr.

Viele Menschen aus dem Umland strömen an diesem Sonntag  in das Mittelzentrum, ist sich Mathar sicher. „Und das aus gutem Grund.“ Die Geschäfte im Innenstadtbereich bieten das „Plus der kurzen Wege und der persönlichen Information und Beratung um die Ecke“. Ähnliches gilt im Außenbereich in Warenhäusern und neun Autofirmen, die auf Kundschaft warten.

Machen angesichts des Trends zu wachsenden Internetkäufen verkaufsoffene Sonntage denn noch Sinn? Für Mathar gibt es  daran keinen Zweifel: „Man darf den persönlichen Kontakt gegenüber dem anonymen Einkauf im Netz nicht unterschätzen.“

Von den genannten Vorzügen können sich die Besucher persönlich überzeugen. Viele Geschäftsleute haben sich für ihre Kunden etwas einfallen lassen. In der Oberen Kordel bietet Shoes Thieltges Kinderschminken und eine Fotobox an. Im Gegenzug freuen sich die Anbieter über Spenden für Annas Verein in Burgen. In der Altstadt-Buchhandlung können Kunden nicht nur schmökern, sondern auch schmausen.

In der Burgstraße können sie von Kunden gebackene Mini-Küchlein probieren. Zudem bietet die Konditorin Lena Graf von 14 bis 17 Uhr Tipps zur originellen Dekoration von Torten und Kuchen für die Ostertafel an. Auch drei relativ neue Unternehmen öffnen an diesem Sonntag laut Mathar ihre Türen: die Schmuckwerkstatt Annette Magunia in der Burgstraße 27, das Geschäft Claudia Mode & Mehr in der Karrstraße 24 und der Finanzdienstleister  Grafmüller Gmbh Finanzkompetenz und die Firma Grafinanz Anlagen zum Anfassen im Klausener Weg 27. Erstmals organisieren Klienten der Tagesstätte Innenstadt des Sozialwerkes des Deutschen Roten Kreuzes beim verkaufsoffenen Sonntag einen Marktstand. Angeboten werden Produkte aus eigener Herstellung. Im Vorfeld haben sie in Eigenregie alle Aufgabenbereiche wie Produktentwicklung, Logistik und Verkauf bewerkstelligt. Die Produkte stammen aus internen Arbeitskreisen Holz-, Näharbeiten und Malerei sowie aus weiteren Arbeitsbereichen wie der Schreinerei. Auch sonst gibt es beim Frühlingsmarkt einiges zu entdecken, beispielsweise Osterdeko, Lederwaren und Gewürze. Angeboten werden regionale Speisen, Wein- und Imbiss-Stände. Für Leckermäuler gibt es einen Mandelwagen. Und die kleinen Gäste können Karussell fahren.

In Innenstadtnähe gibt es für die Besucher rund 1250 kostenlose Parkplätze. Die Neustraße und der Marktplatz sind an diesem Sonntag für den Verkehr gesperrt.