1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bölte-Festival im Bürgerhaus

Bölte-Festival im Bürgerhaus

Der Karnevals-Club/Tanzsport- und Förderverein "Grün-Weiß" Euren kann prächtig feiern. Dies bewies er bei der ersten Kappensitzung der Session. Rund 200 Narren haben eine professionell vorbereitete Sitzung im Bürgerhaus erlebt.

Vorsitzende Christa Bölte (links) und Sitzungspräsident Sven Collet begrüßen mit dem Kinderprinzenpaar Lukas Bölte und Lara Monzel die Gäste im Eurener Bürgerhaus. TV-Foto: Dietmar Scherf

Trier-Euren. Mit dem Kinder-Prinzenpaar Lara Monzel und Lukas Bölte zogen pünktlich um 20.11 Uhr zu den Klängen des Musikvereins (Leitung: Thomas Noßem) der Elferrat, die Garden, die Vorsitzende Christa Bölte und der Sitzungspräsident Sven Collet in die Narrhalla Bürgerhaus ein. Der Eurener Karneval steht in diesem Jahr unter dem Motto "Bürgerhaus ein Hühnerstall - Karneval ist überall".

"Euranien helau" hieß es denn auch im Bürgerhaus während des über vierstündigen bunten Programms immer wieder. Den überwiegend verkleideten Narren gefiel das Programm bestens. Den Akteuren dankten die Besucher die überzeugenden Leistungen mit rauschendem Applaus.

Bei der Begrüßung lobte Prinz Lukas Bölte seine Oma Christa Bölte für die hervorragende Arbeit zugunsten des Vereins. Für die neu ernannte Ehrenratsdame, sie ist auch Ehrenmitglied und künftig Ehrenvorsitzende, die 22 Jahre den Verein leitete, ist es die letzte Session in ihrer karnevalistischen Karriere. Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz lobte: "Mit dem Namen Christa Bölte verbinden wir den Karneval in Euren. Christa hat in den vielen Jahren mit ihrer Arbeit tolle Ergebnisse für uns erzielt."

Für einen artistischen Sitzungs-Auftakt sorgten mit gekonnten Figuren und Sprüngen die Tanzmariechen Caroline Stoffel und Lina Bölte. In der Bütt verzückten an diesem Abend mit markanten und flotten Sprüchen Christina Stoffel, Martina Gouverneur, Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz, Elke Metze, Ute Stoffel und Jörg Fuchs.

Dabei bekamen immer wieder die "lieben Nachbarn" aus Zewen "eins auf den Hut". Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz erzählte als Till: "Zur Heilig-Rock-Ausstellung kommt Papst Benedikt nach Trier. Er will in einem Stadtteil übernachten. Dazu hat er sich Zewen ausgesucht, weil dort die Not am größten ist."

Pastor Franz-Joseph Hohn steuerte Beiträge von besonders hohem Unterhaltungswert bei: "Bischof Stephan besuchte mich und war erstaunt über die vielen leeren Flaschen im Keller. Ich habe ihm gesagt, dass keine ohne geistlichen Beistand gestorben ist." Weitere Kostprobe: "Was ist wenn der Pastor unter der Dusche steht? Der blanke Hohn!"

"Supertalent" Sonja Pesie, bekannt aus Funk- und Fernsehen, begeisterte mit ihrer professionellen Gesangsstimme das Publikum. Gekonnte Tänze zeigten die Kindergarde, die Goldene Koobengarde und die Showtanzgruppe. Für die Kleinsten gab es natürlich jede Menge Gummibärchen und den diesjährigen Sessions-Pin aus den Händen des Sitzungspräsidenten.

Ebenfalls sehr stimmungsfördernd die Auftritte der "Verrückten Hühner" und der "Koobensänger".

Die nächsten Sitzungen sind am 19. und 26. Februar. Mitwirkende: Tanzmariechen Caroline Stoffel und Lina Bölte (Trainerinnen: Tatyana Heinz und Sabine Herschler); Goldene Koobengarde (Sabine Herschler, Lars Brommer und Birgit Friedrich-Hoff); Kindergarde (Christine Blenkner, Carina Krebs, Marion Schmitz, Heike Dietz, Sabrina Mertes, Sandra Körin-Nuskowski und Steffi Pötzsch); Showtanzgruppe (Carmen Silano, Marion Silano, Jenny Dahlem, Michaela Donner und Birgit Schirra); "Verrückte Hühner" (Sabrina Geib, Michaela Greza und Monika Palm); "Kobensänger" (Leiter und Dirigent: Alois Metzen und Timo Mattes). (dis)