1. Region
  2. Vulkaneifel

Menschen: Abschied von zwei Urgesteinen

Menschen : Abschied von zwei Urgesteinen

Im Gerolsteiner Rathaus gehen Rudolf Bläsius und Josef Junk in den Ruhestand.

Hans Peter Böffgen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG)  Gerolstein, hat kürzlich langjährige Mitarbeiter verabschiedet. Die 41-jährige Tätigkeit von Rudolf Bläsius in der Kommunalverwaltung war bestimmt von Zahlen. Dabei kam er ursprünglich aus der Privatwirtschaft: Die Basis legte er 1976 mit einer Ausbildung zum Bürokaufmann. 1981 wechselte er als Angestellter in den öffentlichen Dienst zur VG  Gerolstein.

Vom Vollstreckungsdienst über die Steuerverwaltung wurde Rudolf Bläsius schließlich 2009 zum Kassenverwalter bestellt. 2010 stieg er in den gehobenen Dienst auf. „Du warst verantwortlich für einen reibungslosen Zahlungsverkehr und hast die Kassengeschäfte mit großem Pflichtbewusstsein organisiert und geführt“, so Bürgermeister Hans Peter Böffgen. Im Mai 2020 beging Bläsius sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Wie für den zeitgleich verabschiedeten Kollegen Josef Junk bildete auch für Bläsius die Fusion der Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll am 1. Januar 2019 einen wesentlichen Meilenstein im Berufsleben. In der fusionierten Verwaltung oblag ihm das Sachgebiet VG-Kasse und damit als Kassenleiter auch in der neuen Einheit die Verantwortung für die Kassengeschäfte.

Für Josef Junk war die Post- und Telefonzentrale zweite Heimat: Seit 1976 hat Josef Junk der Verwaltung seine Stimme gegeben – zuerst mehr als vier Jahrzehnte bei der ehemaligen Verbandsgemeinde Obere Kyll in Jünkerath, dann, nach der Fusion der Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll am 1. Januar 2019, im Gerolsteiner Rathaus. Jetzt  hat Bürgermeister Böffgen den langjährigen Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet: „Ihr letzter Arbeitstag Mitte März ist Ihnen schwergefallen – ein Zeichen, dass Sie gerne ins Rathaus gekommen sind.“

Ins Berufsleben startete Junk 1974 in der Metall-Lehrwerkstatt Bitburg. 1976 kam er zur damaligen Gemeindeverwaltung Stadtkyll, die ein Jahr später mit der Gemeindeverwaltung Birgel zur VG Obere Kyll fusionierte. „Hier waren Sie als Angestellter in der Post- und Telefonzentrale über all die Jahre die Stimme und das Gesicht der Verwaltung, oft der erste Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger“, so Böffgen. Die Fusion der VGen war für Junk auch persönlich ein Meilenstein: Als erster Mitarbeiter war er von Jünkerath ins Rathaus nach Gerolstein umgezogen und dort bis zuletzt in der Telefonzentrale tätig. Im April 2016 feierte Junk sein 40-jähriges Dienstjubiläum.