1. Region
  2. Vulkaneifel

Sanierung der Grundschulturnhalle in Gerolstein wohl im Februar fertig

Infrastruktur : Turnhallensanierung kostet 3,4 Millionen Euro

Mehr als zwei Jahre Bauzeit: Das Gebäude in Gerolstein, dessen Dach eingestürzt war, wird erst im Februar fertig.

Die Sanierungsarbeiten an der Turnhalle des Grundschule Waldstraße in Gerolstein dauern noch immer an. Die Decke war vor zwei Jahren nach starkem Regen eingestürzt. Und  wie durch ein Wunder war durch den Deckensturz niemand zu Schaden gekommen. Zwei Schüler aber verletzten sich bei der Evakuierung.

Aktuell sind noch Installateure, Maler und Trockenbauer tätig. „Wir hatten auf eine Wiedereröffnung nach den Weihnachtsferien Anfang Januar 2021 gehofft, daraus wird aber nichts. Im Augenblick gehen wir daher erst von einer Fertigstellung im Februar 2021 aus“, sagt Hans Peter Böffgen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Gerolstein.

Wegen der Corona-Pandemie finde aktuell ohnehin kein Training und Wettkampf in den Sporthallen statt. Daher wirke sich die Verzögerung derzeit glücklicherweise nicht negativ auf die Vereinsaktivitäten aus. Der Schulsport jedoch finde weiterhin in der Tennishalle im Mossweg statt, berichtet Böffgen, der zudem betont: „Vielen Dank an die Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte und Eltern für ihre Geduld.“

Was die Finanzierung des Vorhabens betrifft, herrscht nun nach Bewilligung des Landeszuschusses von 1,1 Millionen Euro aus Mitteln der Sportstättenförderung (der TV berichtete) etwas mehr Klarheit, komplett geregelt ist sie aber noch nicht, denn: „Über den Zuschussantrag der Verbandsgemeinde Gerolstein ist auf Landkreisebene noch nicht entschieden. Wir rechnen mit einer Kreiszuwendung in Höhe von 10 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, also 220 000 Euro“, sagt Böffgen. Die Förderung könne aus Sicht der VG aber auch gerne höher ausfallen, da die Halle auch vom benachbarten Förderzentrum genutzt wird,  das in Kreisträgerschaft steht. Die Kreisgremien würden wohl erst im ersten Quartal 2021 entscheiden, so Böffgen.

Die Gesamtkosten der Generalsanierung  betragen rund 3,4 Millionen Euro. Im Augenblick ist die Kostenverteilung wie folgt: Das Land steuert 1,1 Millionen Euro bei, die VG Gerolstein 2,3 Millionen Euro – abzüglich des Kreiszuschusses.

Beim Unwetter 2018 war das Dach der Sporthalle eingestürzt und hatte durch eindringenden Starkregen diverse Schäden im Inneren verursacht. Da die Sporthalle Waldstraße dringend für den Schulsport der Grund- und Realschule plus Gerolstein benötigt wird, wurde bereits im Dezember 2018 der vorzeitige Projektbeginn erteilt. Weitere Nutzer der Halle sind die Handball- und Fußballabteilung des SV Gerolstein und das Hubertus-Rader-Förderzentrum Gerolstein.