| 16:35 Uhr

Ausbildung
„Dein Tag, Deine Chance“ kommt nach Bitburg

 Beim Speed-Dating können sich Betriebe und Bewerber, wie hier im vergangenen Jahr in Trier, beschnuppern.
Beim Speed-Dating können sich Betriebe und Bewerber, wie hier im vergangenen Jahr in Trier, beschnuppern. FOTO: TV / Heribert Waschbüsch
Bitburg. Mehr als 60 Ausbildungsbetriebe aus der Region stellen am Freitag, 12. April, 14 bis 17 Uhr, in der Stadthalle Bitburg Hunderte Ausbildungsberufe vor. Von Heribert Waschbüsch
Heribert Waschbüsch

Jugendliche, die in diesem oder nächsten Jahr die Schule abschließen, sollten sich den kommenden Freitag im Kalender markieren. Dann steigt in der Stadthalle in Bitburg die 14. Auflage von „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“. Von 14 bis 17 Uhr präsentieren sich dort mehr als 60 regionale Ausbildungsbetriebe und stellen ihre Lehrstellenangebote vor. Seit Jahren wird die Messe gemeinsam von der Industrie- und Handelskammer Trier (IHK); der Handwerkskammer Trier (HWK), der Arbeitsagentur Trier und dem Trierischen Volksfreund veranstaltet. Dabei ist die Messe für Unternehmen und viele junge Menschen schon zur Erfolgsgeschichte geworden.

Heribert Wilhelmi, Chef der Arbeitsagentur Trier, hofft auf eine gute Resonanz in der Bierstadt: „Wir freuen uns in diesem Jahr in Bitburg zu Gast zu sein. Die Möglichkeit, die vielen Unternehmen im Eifelkreis an einem Tag kennenzulernen, ist eine einmalige Gelegenheit für die Jugendlichen.“

Auch der Geschäftsführer Ausbildung bei der IHK Trier, Ulrich Schneider, wirbt für die Veranstaltung: „Die Ausbildungsmesse ,Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!’ macht halt in Bitburg, weil in der Fläche der Bedarf an Fachkräften extrem hoch ist und die Region Bitburg ein qualitativ hochwertiges Angebot an Ausbildungsplätzen zu bieten hat.“

Die Ausstellerbetriebe kommen aus Bitburg, dem Bitburger Umland, Prüm, aber auch aus Trier. Den Jugendlichen biete die Messe auf der einen Seite die Chance, sich generell über Ausbildungsberufe zu informieren und auf der anderen Seite vor allem die Möglichkeit, gezielt auf den Wunschbetrieb zuzugehen. Ulrich Schneider rät den Jugendlichen: „Einen besonders guten Eindruck hinterlasst ihr dabei, wenn ihr Bewerbungsunterlagen vorbereitet habt und diese dem Wunschbetrieb übergeben könnt.“

So könne man sich bereits im Vorfeld auf www.ihk-trier.de über die Unternehmen informieren, die an der Ausbildungsmesse teilnehmen und deren Ausbildungsberufe.

Wie nützlich eine ausgewogene Information für den Berufsstart ist, betont die Pressesprecherin der Arbeitsagentur, Julia Benning: „Seit Jahren verändern sich die Berufswünsche der Jugendlichen leider nur wenig. Mädchen suchen Ausbildungsstellen zur Verkäuferin oder zur medizinischen Fachangestellten, Jungen wollen Tischler oder KFZ-Mechaniker werden. Auf der gemeinsamen Ausbildungsmesse mit IHK, HWK und dem Trierischen Volksfreund haben die jungen Menschen die Chance, neue Berufe kennenzulernen.“ Und Möglichkeiten, auch noch im angebrochenen Ausbildungsjahr einzusteigen gibt es zur Genüge, wie Petra Kollmann von der Handwerkskammer Trier betont: „Obwohl es schon April ist und das neue Ausbildungsjahr zum August startet, sind noch etliche Ausbildungsplätze im Handwerk unbesetzt. Jugendliche, die also noch auf der Suche sind, haben auch jetzt noch gute Chancen, die passende Lehrstelle zu finden.“

Daher lohne sich auch für diese Bewerber noch ein Besuch der Ausbildungsmesse. „Als Vorbereitung wäre es toll, wenn die Jugendlichen Bewerbungsunterlagen zur Messe mitbringen oder zumindest einen Flyer mit den wichtigsten Infos zu ihrer Person zusammenstellen würden“, gibt Petra Kollmann möglichen Bewerbern Tipps. Ein Höhepunkt der Messe ist das Speed-Dating. Von 15 bis 16 Uhr haben dort die Bewerber die Chance, sich direkt in einem kleinen Bewerbungsgespräch ihrem Wunsch-Ausbilder vorzustellen. In dem Dialog zwischen Betrieb und Bewerber können beide Seiten erste Kontakte knüpfen, Daten austauschen und herausfinden, ob die Chemie stimmt. „Dein Tag, Deine Chance – Ausbildung jetzt!“ spricht Jugendliche an, die noch in der Berufserkundung sind und wissen wollen, welcher Ausbildungsberuf für sie interessant ist, Eltern, die mehr über die vielen Ausbildungsmöglichkeiten für ihre Kinder erfahren wollen, aber auch Jugendliche, die noch für dieses Jahr eine Stelle suchen.