| 20:51 Uhr

Fußball
Ein Außenseiter in Feier(tags)laune

Bruno Lopes drei
Bruno Lopes drei FOTO: TV / privat
Trier  . TV-Serie „WM-Kabinengespräche“: Panama freut sich diebisch über die erste WM-Teilnahme. Octavio Maytin aus Trier wäre schon mit einem Punktgewinn zufrieden.

Obwohl Panama zum ersten Mal bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei ist, wissen die Geschäftemacher gleich, wie‘s geht. Umgerechnet 95 Euro kostet das aktuelle WM-Trikot der Panamaer – ein stolzer Preis. „Als ich im März in Panama war, habe ich mir deshalb lieber das Trikot des Vorjahres gekauft, es war um 50 Prozent reduziert“, berichtet Octavio Maytin.

Der 43-Jährige stammt aus Panama-Stadt, nach seinem Studium kam er nach Trier. Die Verbindung in die Heimat ist aber nicht abgebrochen. Täglich telefoniert er mit seiner Mutter. Einmal im Jahr geht’s in die Heimat – zuletzt im März.

Schon da war die Euphorie über die erstmalige WM-Teilnahme für Maytin spürbar. „Viele Leute sind in besserer Stimmung. Die Bevölkerung wird jede Minute nutzen, um die Spiele zu verfolgen.“ Freie Tage wird es dafür im Vier-Millionen-Einwohner-Land in Mittelamerika nicht geben, obwohl Präsident Juan Carlos Varela  nach der geschafften Qualifikation spontan einen Feiertag ausgerufen hatte.

Panama hatte sich auf den letzten Drücker das Ticket nach Russland ergattert. Im entscheidenden Spiel gegen Costa Rica gelang der 2:1-Siegtreffer zwei Minuten vor Schluss. Zudem profitierte das Team von Nationaltrainer Hernán Darío Gómez  von der überrraschenden Niederlage der USA gegen Trinidad und Tobago. „Fußball war nie Panamas Ding. Doch in den vergangenen zehn bis 15 Jahren hat sich der Sport gut entwickelt und dem Baseball ein bisschen den Rang abgelaufen. Dennoch wäre ein Punktgewinn bei der WM schon ein großer Erfolg“, sagt Maytin.

Der Kader, in dem viele Spieler ihr Geld auf dem amerikanischen Kontinent verdienen, ist sehr erfahren. Sieben Akteure kommen bereits auf mehr als 100 Länderspiele.

Dennoch sind die Panamaer einer der großen Außenseiter, die das Potenzial haben, Liebling der neutralen Fans zu werden. Maytin hätte nichts dagegen, auch wenn er hofft, dass das Team kein Kanonenfutter wird: „Es wäre schön, wenn die Mannschaft die Herzen der Anhänger erobern würde. Sie soll aber auch zeigen, dass sie fußballerisch was kann.“

WM_Serienlogo
WM_Serienlogo FOTO: TV / Eltges, Stefanie
Bruno Lopes, SG Wincheringen/Merzkirchen/Palzem
Bruno Lopes, SG Wincheringen/Merzkirchen/Palzem FOTO: TV / privat
Neues Trikot, die WM kann kommen: Octavio Maytin ist wie seine Landsleute auf das Abschneiden Panamas gespannt.
Neues Trikot, die WM kann kommen: Octavio Maytin ist wie seine Landsleute auf das Abschneiden Panamas gespannt. FOTO: -