Ein krasser Außenseiter in Burgbrohl und ein anderer in Trier

Ein krasser Außenseiter in Burgbrohl und ein anderer in Trier

Am zweiten Rheinlandliga-Spieltag im neuen Jahr erwartet Schweich heute schon eine eigentlich unlösbare Aufgabe in Burgbrohl. Tarforst empfängt Linz, Morbach spielt zu Hause gegen Mayen und Kyllburg fährt nach Koblenz. Die Spiele von Ellscheid und Eintracht Trier II sind unterdessen witterungsbedingt abgesagt.

Spvgg Burgbrohl - TuS Mosella Schweich (Samstag, 16.30 Uhr, Rasenplatz Burgbrohl)
Ausgangslage: Beim Tabellenführer "sind die Rollen klar verteilt", sagt Schweichs Trainer Eric Schroeder. Die Schweicher seien an diesem Samstag der "krasse Außenseiter." Es ist das erste Pflichtspiel für Burgbrohl im neuen Jahr, das Wetter machte den Gastgebern mehrfach einen Strich durch die Vorbreitung.
Personal: Pascal Bickelmann hat noch immer Probleme mit seinem Fuß, Christoph Madert ist noch krank. "Also alles wie gehabt", sagt Trainer Schröder.
Prognose: Schröder: "Wir haben in Burgbrohl nichts zu verlieren, keiner erwartet einen Sieg von uns. Vielleicht ist das unsere Chance."

FSV Trier-Tarforst - VfB Linz (Samstag, 17.30 Uhr Kunstrasen Am Trimmelter Hof, Trier-Tarforst)
Ausgangslage: "Das wird ein ganz anderes Spiel als das letzte Woche in Trier", sagt FSV-Trainer Patrick Zöllner vorausschauend zur Partie gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten VfB Linz heute in Tarforst. "Es ist immer ganz schwer, wenn man auf einen Gegner trifft, der Letzter ist. Schließlich hat der Gegner in der Hinrunde etliche Spiele auch nur ganz knapp verloren und sie werden im Rest der Saison nochmal alles probieren", sagt Zöllner.
Personal: Der FSV muss einige Zeit auf Björn Matzat verzichten - Verdacht auf Kreuzbandriss. Eine abschließende Diagnose könne erst Anfang März gemacht werden, so Zöllner. Dafür sind Stefan Fleck und Michael Wick wieder dabei. Philipp Hermes und Patrik Kasel sind wieder im Training, können vielleicht auch auflaufen. Die verletzten Benedikt Christmann und Sven haubrich befinden sich im Reha-Training. Zöllner gibt ihnen noch vier bis sech Wochen, bis sie wieder ins normale Training einsteigen können.
Prognose: "Wir werden einen Teufel tun, und Linz unterschätzen", sagt Zöllner. "Wir wollen möglichst schnell 40 Punkte zusammenbekommen."

SV Morbach - TuS Mayen (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen am Sportzentrum, Morbach)
Ausgangslage:
Nach dem 1:4 in Koblenz gilt für Morbach nur noch eins: "Gegen die Mannschaften im Mittelfeld und gegen die, die wie wir hinten drin stehen, müssen wir jetzt unbedingt Punkte holen", sagt Coach Dieter Müller. "Alles andere zählt nicht mehr.
Personal: Morbach hat keine neuen Ausfälle, kann auf den großen Kader zurückgreifen.
Prognose: "Es gibt keine Ausreden mehr", sagt Müller. Nur ein Sieg gegen Mayen zählt. "Wir müssen die irgendwie auseinandernehmen."

TuS Koblenz II - SG Kyllburg (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Oberwerth, Koblenz)
Ausgangslage:
Es ist das erste Pflichtspiel des neuen Kyllburger Trainers Dieter Krütten. "Wir haben uns fünf Wochen lang intensiv vorbereitet und ich hatte Gelegenheit, die Mannschaft und ihre Stärken kennenzulernen", sagt Krütten vor der Partie auf dem Oberwerth. Es werde ein schweres Spiel für Kyllburg, auch im Hinblick auf das 4:1 der Koblenzer am vergangenen Wochenende an selber Stelle gegen Morbach. "Bei der Dichte der Liga und den Ergebnissen der letzten Woche wird es eng für uns."
Personal: Zwei Spieler laborieren noch an grippalen Infekten, Krütten hofft aber auf ihren Einsatz.
Prognose: "Wir wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", sagt Dieter Krütten. Mindestens einen Punkt wolle man mitnehmen, das sei auch realistisch. "Wenns mehr werden, würde uns das natürlich freuen", sagt der neue Trainer.

SG Ellscheid - SG Bad Breisig abgesagt

TSV Emmelshausen - SV Eintracht Trier II abgesagt sve

Mehr von Volksfreund