| 17:06 Uhr

Triathlon
Nach misslungenem Saisonstart: Jens Roth pausiert

Trier/Toscolano-Maderno. Nach dem 19. Platz beim Xterra-Cross-Triathlon am Gardasee in Toscolano-Maderno gönnt sich Jens Roth eine Wettkampfpause. „Das war überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagte der deutsche Cross-Triathlon-Meister von Tri Post Trier. Von Holger Teusch

Mit einem Platz unter den ersten fünf, vielleicht sogar einem Podestplatz habe er geliebäugelt.
Wie gewohnt kam der 30-Jährige aus Trier zwar nach 1500 Meter Schwimmen (20:06 Minuten) als Erster aus dem Wasser. Doch auf der knapp 35 Kilometer langen Mountainbike-Strecke fiel Roth (1:43:37) bereits zurück. Für die gut zehn Kilometer lange Crosslaufstrecke benötigte er mit 1:06:01 Stunden zum Abschluss mehr als eine Viertelstunde mehr als Sieger Arthur Serrieres aus Frankreich. „Ich konnte keine Kraft auf dem Bike und beim Lauf entwickeln“, berichtete Roth.
Als möglichen Grund für sein Abschneiden vermutet der in Monzelfeld aufgewachsene ehemalige Leistungsschwimmer Rückenprobleme. Deshalb hat er die nächsten geplanten Starts (am Samstag stand ursprünglich der Xterra-Wettkampf im belgischen Namur auf dem Programm) abgesagt. „Gesundheit geht vor“, betonte Roth, der vor vier Jahren bei einem Triathlon-Bundesliga-Wettkampf schwer gestürzt war und sich Brustwirbel gebrochen hatte.

Bis zu den deutschen Cross-Triathlon-Meisterschaften Ende Juli in Schalkenmehren (Vulkaneifelkreis) möchte Roth auf jeden Fall wieder fit sein.