Schwirzheimer Paukenschlag

Kaum in der Tischtennis-Rheinlandliga der Herren angekommen, macht der TTC Schwirzheim (Eifelkreis Bitburg-Prüm) von sich reden. Dank einer vorbildlichen kämpferischen Leistung gewann der Verein in Simmern.

Trier. (wr) Einen halben Tag lang war der TTC Schwirzheim auf Achse - im Auto und in den beiden Spielhallen. Am Ende des Tages konnte der Verein anschließend aber zufrieden Bilanz ziehen. Ein Sieg in Simmern und eine starke Leistung mit einer knappen Niederlage in Kirn - das kann sich für einen Liganeuling durchaus sehen lassen.

Der Aufsteiger in die Tischtennis-Rheinlandliga nutzte die kleine Schwäche des VfR Simmern, der seine etatmäßige Nummer drei ersetzen musste, dank einer vorbildlichen kämpferischen Leistung des Teams aus.

Acht Spiele gingen über fünf Sätze, die meisten davon gewannen die Eifeler. Darunter auch die beiden letzten durch Rainer Seliger und Udo Backes, die die 4:0-Serie zum Abschluss und damit den 9:6-Erfolg nach 5:6-Rückstand perfekt machten.

In Kirn trat Schwirzheim ähnlich couragiert auf, führte sogar mit 6:5, ehe sich die Strapazen des Nachmittags dann doch bemerkbar machten.

Damen der Eifel-SG feiern deutlichen Erfolg



"Am Schluss hat uns etwas die Kraft gefehlt", bilanzierte Kapitän Joachim Klein und fügte hinzu: "Aber auch ein wenig das Glück." Dieses Mal verloren Seliger und Backes ihre beiden letzten Spiele in fünf Sätzen. Nichtsdestotrotz sprach Klein von einem "sehr guten Einstand".

Leichter hatte es die SG Speicher/Orenhofen in der Rheinlandliga der Damen. Bis zum 3:3 hielten die Gäste aus dem Hunsrück noch mit, aber danach gab es nichts mehr zu holen.

In den restlichen fünf Spielen gab die SG nur noch vier Sätze ab und feierte einen deutlichen 8:3-Erfolg (Satzverhältnis: 26:13).