FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Hungrige Fohlen

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Hungrige Fohlen

SALMROHR. (L.S.) Bisher verlief die Bezirksliga-Saison der zweiten Garnitur des FSV Salmrohr alles andere als erfolgreich. Doch mit mehr Konstanz und der Rückkehr einiger Verletzter will Trainer Karl-Heinz Kieren das Ruder herumreißen.

"Natürlich sind wir nicht glücklich darüber, dass wir gegen den Abstieg spielen. Insgesamt war es zu wenig für das Potenzial, das in der Mannschaft steckt", sieht Coach Karl-Heinz "Kalle" Kieren noch Handlungsbedarf für die Frühjahrs-Runde in der Bezirksliga. "Einige junge Spieler haben sich selbst überschätzt. Viele dachten, sie seien in ihrer Entwicklung schon weiter fortgeschritten, doch die Realität sieht nun mal anders aus." Kierens Aufgabe wird in den nächsten Wochen und Monaten darin bestehen, das falsch interpretierte Selbstvertrauen in die richtigen Bahnen zu lenken, um am Ende die Liga zu halten. Vor allem im Angriffsbereich traten des öfteren eklatante Defizite auf, zu viele ausgelassene Chancen brachten die stets engagiert zu Werke gehenden Youngster um den Lohn ihrer Bemühungen. "Oft waren wir gleichwertig oder spielerisch besser. Doch individuelle Fehler und dumme Gegentore haben uns aus der Bahn geworfen", analysiert Kieren nüchtern. Doch einige positive Aspekte sollen dennoch nicht unerwähnt bleiben: "Insgesamt war dennoch eine Entwicklung zu erkennen. Auch taktisch haben wir Fortschritte gemacht. Gelingt es uns, mal konstant mit der gleichen Besetzung zu spielen und mehr Beständigkeit über Wochen hinweg zu zeigen, dann sollte jeder Einzelne, aber auch die Mannschaft davon profitieren". Die junge und unerfahrene "Rasselbande" des FSV ist hungrig auf das Frühjahr. Gestandene Spieler wie Wolfgang Klein (wurde aus der Not heraus zum Stürmer umfunktioniert), Stefan Oberbillig oder Mike Gaugler sollen mehr Führungsaufgaben übernehmen sowie helfen, die sechs ehemaligen A-Jugendspieler ins Spiel zu integrieren. Peter Klaus und Sascha Schumacher sind schon jetzt auf dem besten Weg in die erste Elf der Salmtaler.Kieren setzt auf Rückkehrer

Kieren hofft auch auf die Rückkehr der Verletzten Richard Döhler und Youngster Kappes. Mit der Rückkehr von Regisseur Christian Bohr kommen wohl mehr Impulse. Er soll Ideengeber sein und Überraschungsmomente schaffen. Youngster Patrick Trampert soll nach seiner Knieverletzung nicht verheizt werden und kehrt zunächst zu den A-Junioren zurück mit der Option auf Bezirksligaeinsätze. Der 1:0-Heimsieg gegen Krettnach war wohl das beste Spiel der Elf, taktisch und spielerisch wurde Optimales geboten. Dagegen war die 0:1-Pleite in Großkampen eine herbe Enttäuschung. "Ziel wird sein, schleunigst raus zu kommen. Mit der richtigen Einstellung ist das machbar", ist Kieren überzeugt und hat eine Reihe von Vorbereitungsspielen angesetzt: Am 5. Februar ist Neumagen Gegner, am 11. Februar die SG Hermeskeil. Dazu kommt es zu Vergleichen mit den Teams aus Eppelborn (18.2.), Bad Bertrich (22.2.) und Ralingen (25.2.), ehe am 4. März die abstiegsbedrohte SG Zerf erwartet wird.