| 12:51 Uhr

Vereine
Vom Hochwald bis nach New York

100 Jahre: Die Stadtkapelle Hermeskeil feiert 2019 ihr großes Jubiläum.
100 Jahre: Die Stadtkapelle Hermeskeil feiert 2019 ihr großes Jubiläum. FOTO: Stadtkapelle Hermeskeil
Hermeskeil. Wenn die Stadtkapelle Hermeskeil auf die Bühne geht, ist das Bild beeindruckend. Aus 50 Musikern zwischen 15 und 73 Jahren besteht das Orchester, das im kommenden Jahr sein Jubiläum feiert. Denn vor 100 Jahren ist die Stadtkapelle gegründet worden.

Deshalb hat das Jahr 2019 einige Besonderheiten zu bieten. Am 11. Januar richtet die Stadtkapelle gemeinsam mit der Stadt Hermeskeil den Neujahrsempfang aus. „Wir sind an der Organisation und an der musikalischen Umrahmung beteiligt“, sagt Tim Kaub, erster Vorsitzender der Stadtkapelle.

Und im März starten die Jubiläumsfestlichkeiten. Für den 22. März lädt die Stadtkapelle zur offiziellen Geburtstagsfeier ins Mehrgenerationenhaus ein. Und am 27. März gibt es ein Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr in der Hochwaldhalle Hermeskeil. Den Abschluss des Jubiläumsjahres bildet das Jahreskonzert mit aktiven und ehemaligen Musikern am 23. November.

Lange war die Stadtkapelle ein reines Männerorchester, sagt Sophie Schäfer, Pressebeauftragte der Stadtkapelle. „Die erste Frau ist in den 1970er Jahren zur Stadtkapelle gekommen“, sagt sie. Heute ist das Orchester etwa zur Hälfte mit Frauen besetzt. Doch die Stadtkapelle ist nicht nur ein lokaler Musikverein. Sondern sie hat auch eine Kooperation mit dem Technischen Hilfswerk (THW). „Wir sind das einzige Orchester, das offiziell für das THW spielt“, sagt Schäfer. Das hat dazu geführt, dass die Stadtkapelle mehr überregional unterwegs ist als andere vergleichbare Orchester. „Wir haben Bayern stark bereist und haben schon in Hamburg, Celle, Passau und Berlin gespielt“, sagt Schäfer. Höhepunkt war 2011 die Steubenparade in New York, an der die Stadtkapelle mitgewirkt hat. Denn das THW hatte nach dem Hurrikan Katrina in New Orleans bei der Beseitigung der Schäden geholfen. Und alle Hilfsorganisationen waren anschließend als Dankeschön zum großen Umzug auf der 5th Avenue durch die Häuserschluchten New Yorks eingeladen worden. Ehrensache, dass die Stadtkapelle in ihrer Funktion als THW-Orchester dort mit von der Partie war. „Wir waren mit 66 Musikern in New York“, erinnert sich Schäfer an das einzigartige Erlebnis, bei der die Stadtkapelle auch den Eröffnungsgottesdienst in der St. Patrick’s Cathedral begleitete.

Aus dem Hermeskeiler Kulturleben ist die Stadtkapelle nicht wegzudenken. Zwischen zehn und 15 Mal tritt das Orchester unter der Leitung von Gerhard Piroth – er dirigiert im kommenden Jahr die Stadtkapelle 25 Jahre lang – bei Fastnacht, kirchlichen Anlässen wie Fronleichnam, Kommunion sowie Weihnachten auf. Auch bei der Eröffnung des Stadtfestes im Sommer sind die Musiker aktiv. Hinzu kommt traditionell das Jahreskonzert im November. Einmal pro Woche wird geprobt, „vor Konzerten natürlich auch öfter“, sagt Schäfer.

Das Hauptrepertoire der Stadtkapelle ist weltlich-konzertante und zeitgenössische Musik: Klassische Ouvertüren, Märsche, moderne und traditionelle Originalbearbeitungen internationaler Komponisten auf hohem Niveau, Arrangements von Big-Band-, Rock-, Pop- und Swing-Klassikern sowie aktueller Schlager und Hits ermöglichen der Stadtkapelle die Erfüllung nahezu aller Wünsche des Publikums.

Früher war die Stadtkapelle ein reines Männnerorchester, wie dieses Foto aus dem Jahr 1920 zeigt.
Früher war die Stadtkapelle ein reines Männnerorchester, wie dieses Foto aus dem Jahr 1920 zeigt. FOTO: Stadtkapelle Hermeskeil