1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Unser Kolumnist beschäftigt sich mit der zweithäufigsten Krebsform bei Männern.

Kolumne Hauptsache gesund! : Attacke! Man sollte seinen Feind kennen

Eine Erklärung der Wirkweise der Corona Impfung nicht nur für Kinder: Ein Spruch aus der Militärgeschichte ? Nein, sehr aktuell! Unser gemeinsamer Feind heißt Coronavirus. Es ist ein bekapseltes Virus, das  sich mit seinen Spike-Füßchen an unserem Lungengewebe festkrallt.

Es kann nicht selbst leben, es kann sich nicht vermehren, es kann sich nicht bewegen. Zum Leben und vermehren braucht es uns, zum Fortbewegen braucht es uns.

Wie bewerkstelligt das Virus dies?

Es wird durch den Atem anderer  in die Luft gehustet, das Aerosol (kleinste Teilchen unseres Speichels) atmen wir wieder ein, das Coronavirus schafft es in unsere Atemwege. Kaum dort angekommen krallt es sich fest, verankert seine Füßchen mit den Spikes. Diese sind mit Widerhaken versehen, so dass wir sie nicht wieder aushusten können. Dann injiziert das Virus per Kanüle seine Erbsubstanz (DNA genannt) in unsere Atemwegszellen. Dort gibt  die dann unseren Zellen den Befehl, das Virus millionenfach zu vermehren. Dies führt dazu, dass wir starken Husten und Atemprobleme bekommen können .

Weil wir das Virus, unseren Feind so genau kennen gelernt haben , können wir uns wehren. Wir schützen uns mit den AHA-L regeln:

A=Abstand (mindestens 1,5 Meter),

H=Hygiene (Händewaschen ),

A= Alltagsmaske (besser medizinische Masken , sie schützen die anderen, FFP2 schützt die anderen und uns).  Und natürlich Lüften (das Virus per Frischluftstrom raustransportieren).

Die genialste Methoden allerdings ist das Impfen:

Wissenschaftler haben es geschafft, das Spikeprotein nachzubauen (nur das Spike, nicht das ganze Virus). Die m-RNA ist der Stoff, welcher in unserem Körper das Spikeprotein wachsen lässt, unser Immunsystem wird darauf aufmerksam und entwickelt ganz spezifische Antikörper durch den Kontakt mit dem Spikeprotein. Diese Antikörper –  nach der 2. Impfung sind sie hoch genug –  können uns dann vor dem echten Virus schützen, wenn uns mal ein „Superspreader“ anhusten sollte.

Also, wenn man seinen Feind kennt, kann man ihn besiegen!

Attacke! Lassen wir uns impfen – ab zwölf Jahre sind alle willkommen.

Dr. med. Agathe Traut
Ärztin für Kinder und Jugendliche.