1200 Fans feiern in Reinsfeld

REINSFELD. Donner, Blitze und Regenschauer bestimmten den großen Tag des Reinsfelder Karnevalsvereins, der sein 33-jähriges Bestehen mit einem Open Air feierte. Ständig musste man um den Auftritt der "Bläck Fööss" und der "Leiendecker Bloas" bangen. Doch trotz der Gewitter wurde das Konzert am Samstagabend zum Riesenerfolg mit 1200 Fans.

Es ist kurz vor 18 Uhr. Die ersten Besucher stehen am Eingang zum Festplatz und warten auf den Einlass zum Konzert. Der Zufall macht das Reinsfelder Open Air zum Doppel-Jubiläum. "Wir feiern in diesem Jahr auch unser 33-jähriges Bestehen", sagt ein Bandmitglied der "Bläck Fööss" im Gespräch mit dem TV . Wurzeln der "Bloas" liegen im Herbst 1986

Genau um 18 Uhr geht es los. Die "Leiendecker Bloas" betritt die Bühne, die Zuschauer jubeln. Eigentlich wollte Sänger und Mundart-Experte Helmut Leiendecker im Herbst 1986 nur Demo-Aufnahmen machen. Der bis dahin Schlagzeug spielende Trierer wollte seine neue Leidenschaft, Trierer Mundart in Versform zu verarbeiten, einem größeren Publikum näher bringen. Auf der Suche nach etwas Unterstützung kamen nach und nach die anderen Bandmitglieder hinzu. Sehr schnell machte sich die "Bloas" einen Namen, und ihre Titel wurden zu Ohrwürmern. Wie erwartet ist das Publikum in Reinsfeld ganz aus dem Häuschen, als der Kultsong "Die Trever se cleverer" ertönt, alle Fans singen und rocken mit. Die Stimmung ist schon perfekt, als die Kölner Band "Bläck Fööss" die Bühne betritt. Mit Mimik, Gestik und Charme ziehen die Musiker das tobende Publikum sehr schnell in ihren Bann. Bekannte Songs wie "Klääve", "Kaffebud" und der Fastnachtsschlager vom Kölner Dom stehen auf dem Programm. Dass das Image einer Karnevalsband längst hinfällig ist, beweisen die Männer im besten Alter mit dem bekannten Stück "Männer" in einer A-Capella-Darbietung. Das Konzert ist kaum zu Ende, schon stürmen Hunderte von Autogrammjägern zur Reinsfelder Bühne. Doch leider stand das Konzert unter keinem guten Wetterstern. Ständig musste man bangen, dass es keine Regengüsse mehr gibt. "Heute Mittag bei den letzten Vorbereitungen dachten wir schon, dass unser Event ins Wasser fällt", so Jochen Hüther, Mitglied des Karnevalsvorstandes. Denn der Himmel verdunkelte sich schlagartig. "Es fing an zu schütten, zu donnern und zu blitzen", erinnerte er sich. Und es kam noch schlimmer: "Der Absperrzaun, den wir bereits komplett aufgebaut hatten, wurde von einer Sturmböe auf der einen Seite umgeweht." Originalton Leiendecker: "Sauwer"

Aber die Veranstalter hatten letztendlich Glück. Denn bis auf ein paar kleinere Regentropfen blieben sie am Abend von einem weiteren Unwetter verschont. Das freute natürlich auch die Musiker. "Das war wirklich ein Glück, dass das Wetter gut blieb, so war die Stimmung bombastisch", sagten die Bandmitglieder der "Bläck Fööss" im Gespräch mit dem TV erleichtert. Auch den Männern der "Leiendecker Bloas" hat die Atmosphäre, insbesondere der Standort, gut gefallen. Mit der Äußerung "Sauwer" betrat Helmut Leiendecker vor dem Konzert den Festplatz. Diese positive Stimmung färbte natürlich auf die Zuschauer ab: "Ich habe die Bläck Fööss schon mehrfach gesehen, sie sind einfach klasse und werden es immer bleiben", sagte ein Besucher aus Mandern. "Sie haben eine ganz persönliche und sympathische Ausstrahlung", fügte eine Besuchergruppe aus dem Saarland hinzu.