| 16:34 Uhr

Kultur
Schülerpunks veröffentlichen erste CD

 Die Konzer Schülerpunkband Dorfterror bringt eine erste EP heraus und feiert das am 30. März im Haus der Jugend in Konz.
Die Konzer Schülerpunkband Dorfterror bringt eine erste EP heraus und feiert das am 30. März im Haus der Jugend in Konz. FOTO: Dorfterror / Boris Ruth
Konz. Die Konzer Band Dorfterror stellt ihre Songs am Samstag, 30. März,  bei einer Party im Haus der Jugend vor. Von Christian Kremer
Christian Kremer

Redakteur/Reporter

Dominik „Fussel“ Ruth (Gesang/Gitarre), sein Bruder Lukas „Lukey“ Ruth (Keyboard/Gesang), Rafael „Jesus“ Schwier und Florin „Das Tier“ Große (Schlagzeug) machen zusammen Musik. Ihre Band heißt Dorfterror. Jetzt haben die Schüler aus Konz ihre ersten fünf Songs aufgenommen. Am Samstag, 30. März, veröffentlichen sie bei einer CD-Release ihre erste EP mit dem Titel „Schülerpunk Vol.1“. Im Haus der Jugend in Konz (HdJ) tritt dann nicht nur die Konzer Schülerband auf. Auch die Trierer Band Freidenkeralarm und die Gruppe Revolution inc. aus Idar-Oberstein spielen auf der Bühne im HdJ.

Die fünf Songs auf der EP haben Dorfterror in Eigenregie im Keller der Brüder Dominik und Lucas aufgenommen und produziert. Die Lieder sollen nicht nur auf einer CD, sondern auch auf Streaming-Portalen veröffentlicht werden. Laut Fussel zum Beispiel bei Spotify, Amzon Music und ähnlichen Angeboten. Inhaltlich sind die Songs politisch – so wie es sich für Punk gehört: „Wir kritisieren Datenmissbrauch und den Hype um die Influencer in dem Song Datenschleuder“, sagt Fussel. „Dann kritisieren wir die Legitimation von Kriegen durch Religion („In God We Trust“).“ Die Band mache sich aber auch über Klischees von Linken lustig. Allgemein meint Fussel: „Man sollte aufstehen, raus gehen und sich für seine Ziele einsetzen.“ Vor allem müsse man Rechten entgegentreten. Für die Band seien die Ziele einfach: „Konzerte spielen und weitere Songs schreiben“. Dorfterror haben sich 2018 gegründet. Die ersten Monate haben die Jungs Punkrock-Cover gespielt, dann begannen sie eigene Songs zu schreiben. Außerdem begannen sie, sich aktiv gegen rechts zu engagieren. Inzwischen ist die Band bei mehreren kleinen Festivals aufgetreten. Auch bei einer Demonstration gegen rechts in Kandel haben sie schon auf der Bühne gestanden. Ende Oktober hat die Band gemeinsam mit anderen Gruppen und Organisationen in der evangelischen Kirche in Konz ein Konzert mit dem Motto „Konz wird laut!“ veranstaltet. So wollten die Beteiligten ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen, nachdem es mehrfach zu rechtsextremistischen Aktionen in Konz gekommen war. Für den absoluten Höhepunkt in der kurzen Karriere der Konzer Schülerband hat eine bekanntere Gruppe gesorgt: Feine Sahne Fischfilet (FSF) hat sie bei einem Konzert in der Europahalle in Trier auf die Bühne geholt, wo die Konzer Schüler den Song „Geschichten aus Jarmen“ mitsingen durften (FSF war zu diesem Zeitpunkt in fast allen deutschen Medien präsent, weil ein geplantes Konzert der Norddeutschen im Bauhaus in Dessau wegen möglicher rechter Krawalle abgesagt worden war. Zudem gab es auch noch eine Bombendrohung bei einem FSF-Konzert in Chemnitz, und die Gruppe wurde zeitweise wegen des Verdachts auf Linksextremismus vom Verfassungsschutz beobachtet. Wie die Konzer Schüler setzt sich FSF offensiv gegen rechte Hetze ein.

Die CD-Release-Party im Haus der Jugend in Konz beginnt am Samstag, 30. März, um 19.15 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Infos über Dorfterror gibt es auf der Facebookseite der Band facebook.com/Dorfterror