Rücksichtslos

KORDEL. Seit Beginn der Bauarbeiten auf der L 43 zwischen Kordel und Daufenbach schlagen sich hunderte von Autofahrern buchstäblich "seitwärts in die Büsche".

Um die unverhältnismäßig lange Umleitungsstrecke zu vermeiden, brettern sie rücksichtslos über Rad- und Wanderwege rechts und links der Kyll. Selbst schwere LKW sind unterwegs. Absperrpoller und andere Begrenzungen werden rigoros "umgenietet", Hinweisschilder ignoriert. "An einem Tag haben wir über 90 "Wald- und Wiesenfahrer" gezählt", sagt Kordels Ortsbürgermeister Medard Roth. "Jeder muss mit einer Anzeige rechnen". Angesichts des hohen Gefahrenpotenzials bezeichnet der Bürgermeister das Verhalten der Autofahrer als unverantwortlich. Radfahrer und Wanderer seien auf den schmalen Rad- und Waldwegen stark gefährdet. Besonders der Begegnungsverkehr dort führe zu kritischen Situationen. Medard Roth zufolge hat der erst im April für viel Geld instand gesetzte Radweg keine Seitenrabatte. Wozu auch, war doch mit einer derartigen Zweckentfremdung nicht zu rechnen. Jetzt bestehe die große Gefahr, dass die ungewohnte Verkehrsbelastung zum Abbrechen der Fahrbahnränder führt, abgesehen von Waldschäden und vielem mehr. "Das kann die Gemeinde tausende von Euro kosten", befürchtet der Bürgermeister. Ab 25. Juni, 8 Uhr, wird die Landesstraße 43 einspurig wieder befahrbar sein.