Stoßdämpfer und Ferraris

MANDERN. (kat) Staunen, fachsimpeln, erinnern – 50 Teilnehmer nutzen den TV-Ferienspaß und blicken im Bilstein-Werk in Mandern hinter die Kulissen modernen High-Techs.

"Genau hier habe ich damals in der Härterei gearbeitet", sagt Berthold Resch aus Reinsfeld. Heute stehen in der großen Fertigungshalle hochmoderne Maschinen. 20 Jahre lang hatte der 70-Jährige seine Brötchen im Bilstein-Werk verdient. In der Härterei hat er damals Wagenheber für den VW Käfer bearbeitet. Berthold Resch blättert in einem mitgebrachten Buch. Es zeugt von einer interessanten Betriebsgeschichte, die 1873 begann. "Hans Bilstein habe ich noch persönlich gekannt", erzählt der Rentner. Während er noch eine zeitlang in Nostalgie schwelgt, lauscht die Gruppe den Erklärungen des Prozessentwicklers Erwin Berens. Eine zweite Gruppe ist mit Otto Knackstedt unterwegs. Es ist keine Rede mehr von Härterei, Erwin Berens stellt eine hochtechnische Angelegenheit, eine aktive Luftfederung mit Dämpfungsverstellung vor. "Und das hier ist eine Luftfeder für den Jaguar XJ", zeigt er auf ein futuristisches "Teil" mit ebenso fortschrittlichem Innenleben. "Ab 140 Stundenkilometern senkt sich das Auto automatisch auf zwei Zentimeter ab", erklärt der Prozessentwickler. Carsten Frick (12) aus Helmstedt staunt. Jetzt könne er sich besser vorstellen, womit sein Papa Hans arbeite. Der ist Angestellter eines Kraftfahrzeugbetriebs. Auch Jürgen Schmitz aus Herl, seine Frau und die beiden Kinder, Johannes (6) und Franziska (4) genießen den Blick hinter die Kulissen des Bilstein-Werks. An einer Vitrine mit Modellautos und den entsprechenden Stoßdämpfern bleiben ihre Blicke hängen. "Bilstein gehört dem ThyssenKrupp-Konzern an, und jährlich verlassen etwa acht Millionen Stoßdämpfer das Werk", erzählt Berens. Ein roter Ferrari sticht ins Auge. Ein Mercedes in Kleinformat begeistert. Fehlen nur noch die Fahrer. Einer der beiden, Mika Häkkinen oder Bernd Schneider, werde am Tag der offenen Tür im September, zum 50-jährigen Bestehen des Bilstein-Werks in Mandern erwartet, verrät Erwin Berens den TV-Lesern. Doch bis dahin haben sie noch einmal die Möglichkeit, in die faszinierende Welt der Technik bei Bilstein in Mandern einzutauchen: Am 24. August ist der TV-Ferienspaß dort noch einmal zu Besuch. Mehr Informationen zum TV-Ferienspaß gibt es in den Pressecentern und unter www.intrinet.de/ferienspass.