1. Region
  2. Luxemburg

Warum der Luxemburger Finanzplatz für Anlagen immer grüner wird.

Interview : „Ein Weltmarktführer nachhaltiger Anlagen“

Für die Initiative Luxembourg for Finance wächst die Bedeutung des Großherzogtums. 524 Milliarden Euro in grünen und sozialen Wertpapieren.

Luxemburg gilt als einer der führenden Standorte für nachhaltige und „grüne“ Anlageformen. Welche sind dies vor allem?

Jonathan Westhead: Nachhaltige Investitionen, sei es grünes, soziales oder ethisches Investieren, sind Anlagestrategien, die sowohl die finanzielle Rendite der Investition als auch die Fähigkeit dieser Investition, Gutes für die Gesellschaft oder die Umwelt zu bewirken, in Betracht ziehen. Viele Formen nachhaltiger Finanzierungen versuchen, ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Aspekten zu finden, also Investitionen, die sowohl eine finanzielle Rendite bringen als auch gleichzeitig positive Veränderungen bewirken, andere wiederum konzentrieren sich ausschließlich auf die positiven Auswirkungen der Investition und nicht auf die finanzielle Rendite. Diese Strategien haben sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt, da die Rolle des Finanzdienstleistungssektors bei der Bekämpfung des Klimawandels und bei der Herbeiführung eines sozialen Wandels immer mehr in den Vordergrund gerückt ist.

Welche Projekte stehen dabei im Vordergrund? In welche Branchen/Standorte wird investiert?

Westhead: Diese Arten von Investitionen sind nicht an einen bestimmten Sektor oder Standort gebunden, sie umfassen das gesamte Finanzspektrum. Tatsächlich werden nun verpflichtende Angaben von bestimmten Unternehmen und Investoren in Bezug auf die Ausrichtung ihrer Investitionen gefordert. Während wir in der Vergangenheit vielleicht einen stärkeren Fokus auf den Umweltaspekt gesehen haben, vor allem angesichts der Betonung auf den Klimawandel, hat die Covid-Krise einen stärkeren Fokus auf die sozialen Aspekte von Investitionen gelegt.

Was macht Luxemburg anders als andere Standorte?

Westhead: Luxemburg ist einer der Weltmarktführer für nachhaltige Investitionen. Das Großherzogtum ist das größte Fonds-Domizil für nachhaltige Anlagen weltweit, mit einem Marktanteil von 21,2 Prozent laut einer Studie von PwC. Die Luxemburger Grüne Börse hat auch den größten Marktanteil an börsennotierten grünen Anleihen weltweit und ist der bevorzugte Notierungsort für das SURE-Programm der EU zur Minderung von Risiken der Arbeitslosigkeit.

Multinationale Konzerne und Finanzdienstleister wählen Luxemburg für ihre nachhaltigen Finanzaktivitäten aufgrund des Ökosystems, das sich im Großherzogtum in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. luxemburgische Fonds sind besonders beliebt für Projekte, die eine Mischfinanzierung erfordern – also eine Finanzierung sowohl von privaten als auch von öffentlichen Institutionen.Das Großherzogtum gehört seit vielen Jahren zu den Vorreitern in diesem Bereich.

Welche Renditen erwirtschaften nachhaltige Anlagen im Schnitt (und im Vergleich mit anderen)?

Westhead: Jüngste Analysen einer Reihe von Institutionen zeigen, dass nachhaltige Fonds auf längere Sicht geringfügig höhere Renditen erzielten als ihre nicht-nachhaltigen Pendants. Es hat sich weitgehend die Erkenntnis durchgesetzt, dass die zugrundeliegenden Unternehmen, sofern sie sich zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise verpflichten, wahrscheinlich in der Lage sind, Unsicherheiten und Risiken besser zu bewältigen als ihre nicht-nachhaltigen Pendants, was bedeutet, dass sie längerfristig besser abschneiden sollten. Da sich die Regulierung weltweit in Richtung der Förderung nachhaltiger Investitionen verschiebt, dürfte zudem Kapital von Unternehmen oder Sektoren, die als nicht nachhaltig gelten, abfließen, was bedeutet, dass sich die Performancelücke nachhaltiger Anlagen in Zukunft wahrscheinlich vergrößern wird. 

Mit der Luxemburger Green Exchange hat das Land auch international einen neuen Maßstab gesetzt. Was zeichnet diese „grüne Börse“ aus?

Westhead: Die Luxembourg Green Exchange (LGX) ist die weltweit führende Plattform für nachhaltige Wertpapiere. Innerhalb von fünf Jahren nach dem Start zählt sie nun mehr als 1000 nachhaltige Anleihen von über 180 Emittenten aus über 40 Ländern, die mehrere Sektoren und Branchen abdecken. Insgesamt wurden mit diesen Wertpapieren 524 Milliarden Euro für spezifische grüne und soziale Projekte und nachhaltige Entwicklung auf der ganzen Welt aufgebracht. Was 2016 als eine Plattform begann, die sich ausschließlich auf grüne Anleihen konzentrierte, hat sie sich weiterentwickelt, um neue Marktentwicklungen zu unterstützen, und umfasst nun grüne, soziale, nachhaltige und nachhaltigkeitsbezogene Anleihen sowie Fonds.

Im Jahr 2020 hat die Luxemburger Börse zwei wichtige Initiativen ins Leben gerufen, um einige der größten Hürden für nachhaltige Finanzen zu überwinden, nämlich den mangelnden Zugang zu nachhaltiger Finanzbildung und das Fehlen aussagekräftiger Daten. Die LGX Academy bietet Finanzfachleuten und Studenten Kurse zu nachhaltigen Finanzen an. Der LGX DataHub ist eine zentrale Datenbank mit strukturierten Nachhaltigkeitsdaten, die 3200 nachhaltige Anleihen abdeckt und es Investoren und Vermögensverwaltern ermöglicht, die sozialen und ökologischen Auswirkungen verschiedener Wertpapiere zu vergleichen. LGX wurde für seinen Beitrag zur nachhaltigen Finanzagenda mit dem United Nations Global Climate Action Awards 2020 ausgezeichnet.

Stichwort Kunden: Wer investiert in nachhaltige Anlagen?

Westhead: Nachhaltige Geldanlagen waren viele Jahre lang vor allem großen institutionellen Investoren und vermögenden Privatpersonen vorbehalten. Da jedoch immer mehr Informationen über diese Anlagen ans Licht kommen, nimmt die Beteiligung von Privatanlegern zu. Laut einer Umfrage von PricewaterhouseCoopers beziehen 41 Prozent der Privatanleger derzeit Nachhaltigkeitskriterien in ihre Anlagestrategien ein. Dies wird wahrscheinlich noch zunehmen, da jüngere Generationen zunehmend in den Markt eintreten. Laut einer Umfrage von Morgan Stanley sind beispielsweise 95 Prozent der 20- bis 40-Jährigen an nachhaltigen Anlagestrategien interessiert.

Und warum? Geht es um Rendite oder Gewissensberuhigung?

Westhead: Es geht über die Rendite hinaus. Es gibt jetzt ein grundlegendes Verständnis dafür, dass Investitionen sowohl eine Quelle finanzieller Rendite sein können als auch gesellschaftlichen Nutzen bringen – dies gilt insbesondere für die jüngeren Generationen, die mit dem Klimawandel und sozialen Ungerechtigkeiten aufgewachsen sind, die zu einem immer wichtigeren Aspekt ihres täglichen Lebens werden.

DIE FRAGEN STELLTE SABINE SCHWADORF