70 Jahre Gewerbe- und Verkehrsverein

Wirtschaft : 70 Jahre Engagement für den Standort

Morbacher Herbst, Weihnachtsmarkt, Cocktailnacht und D-Mark-Aktion: Der Gewerbeverein hat viele Projekte initiert.

Mit rund 150 Mitgliedern ist der Morbacher Gewerbe- und Verkehrsverein einer der größten Gewerbevereine in der Region. „Und darauf sind wir sehr stolz“, sagt Vorstandmitglied Ina Mertiny-Dombrowski. Der Verein wurde vor 70 Jahren gegründet. Genauer gesagt wurde er am 25. September 1949  im Hotel Kimmling am Oberen Markt ins Leben gerufen. Initiator war der Stellmacher Josef Anton, der erste Vorsitzende August Greweling. Er bekleidete dieses Amt mehr als 20 Jahre (bis 1970).

Der Schwerpunkt der Arbeit lag damals auf dem Tourismus. Der Fremdenverkehr hat in Morbach eine lange Tradition. Denn die ersten Sommerfrischler kamen bereits 1902 mit der Eisenbahn. Und gleich zu Beginn wurde ein eigenes Verkehrsbüro eingerichtet. Eine Besonderheit: In den 1950er Jahren gab es sogar eine eigene Liste des Gewerbe- und Verkehrsvereins für den Gemeinderat. Im Laufe der Zeit erhielt die Abteilung Gewerbe mehr Gewicht: 1976 hatte der Verein 136 Mitglieder, und fast alle waren Gewerbetreibende.

Bei der ersten Leistungsschau 1985 mit dem ersten verkaufsoffenen Sonntag und einer Morbacher Festwoche nahmen bereits 44 heimische Gewerbebetriebe teil. Drei Jahre später erschien der erste „Morbacher Wind“, eine Publikation des Vereins.

Der erste Morbacher Herbst, ein verkaufoffener Sonntag mit Produktem heimischer Erzeuger, wurde 1998 ins Leben gerufen. Er ist aus dem Veranstaltungskalender der Kommune nicht mehr wegzudenken und steht jedes Jahr unter einem speziellen Motto: von der „Bauernhochzeit von anno dazumal“ bis zu „Und die Natur heilt doch“. Ein Jahr später kam der Morbacher Frühling, ein verkaufsoffener Sonntag mit Frühlingsartikeln. Seit dem Jahr 2000 lädt der Gewerbe- und Verkehrsverein parallel zum Schwänzchesmarkt, einem normalen Krammarkt der Gemeinde, zu einem kleinen Weihnachtsmarkt mit Hüttendorf ein. 

Ob Cocktailnacht, Lichterglanz, Morbach blüht auf – die kompletten Aktivitäten des Vereins aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Mit einer Aktion hat sich Morbach allerdings über die Grenzen der Gemeinde bekannt gemacht: Seit 2009 kann man in Morbach zeitweilig wieder mit der früheren Währung, der D-Mark, bezahlen. Das Angebot wurde mehr als nur gut angenommen. Insgesamt haben Kunden für mehr als 50 000 Mark in Morbach eingekauft. Quelle: Chronik zum 70. Jubiläum des Gewerbe- und Verkehrsvereins, erstellt von Klaus Gauer-Kneppel.

Mehr von Volksfreund