Die Kita in Dreis soll größer werden

Kinderbetreuung : Die Kita in Dreis soll größer werden

Der Ortsgemeinderat will in seiner Sitzung einen Grundsatzbeschluss fassen.

Die Ortsgemeinde Dreis will – und wahrscheinlich muss sie es auch – mehr Platz für die Kleinsten schaffen. In der Kindertagesstätte werden Kinder aus Dreis und Bruch betreut. „Wir haben Platzprobleme“, sagt Ortsbürgermeister Christoph Thieltges. Seitdem es einen gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr gebe steige die Zahl der Anmeldungen kontinuierlich, sagt Thieltges. „Derzeit fehlen uns bereits zehn Plätze.“

Insgesamt werden in der Kita Dreis 76 Kinder in vier Gruppen betreut. Es gibt 36 Ganztagsplätze und 22 Betreuungsplätze für Unter-Dreijährige. Dabei sage die amtliche Statistik für die nächsten Jahre eigentlich einen leichten Rückgang der Anmeldezahlen voraus, sagt Thieltges. Doch in Dreis traut man der Statistik nicht.

Grund dafür sei die eigentlich positive Entwicklung in den Orten Dreis und Bruch. „Bruch ist mit einem Standort und wir mit zwei Standorten in der Entwicklung von Neubaugebieten“, sagt Thieltges. Deshalb werde die Anmeldezahl an der Kita mit Sicherheit nicht zurückgehen. Von daher sieht der Ortsgemeinderat nun allen Grund zum Handeln. Alle Optionen liegen auf dem Tisch: Um-, An- und auch ein Neubau sollen auf der öffentlichen Sitzung am Montag diskutiert werden. Dabei wolle man sich zunächst mal von einem Fachplaner beraten lassen, was denn in Dreis notwendig und möglich sei. „Wir müssen sehen, was man braucht und ein Raumkonzept erstellen.“ Fest steht, es sollen neue Gruppen-, Bewegungs- und Wickelräume hinzukommen. Wie viele, das stehe noch nicht fest. Auch zu möglichen  Kosten könne er noch nichts sagen, erklärt Thieltges. „Wir wissen es ja selber noch nicht genau. Der Planer muss schauen, wie man es am besten macht.“ Von der Substanz her wäre das Gebäude, das 2012/2013 umgebaut worden ist, in Ordnung, sagt Thieltges. „Die Kita steht gut da.“

In der Sitzung, die am Montagabend um 18 Uhr in der Dreyshalle beginnt, möchte der Ortsgemeinderat zunächst einen Grundsatzbeschluss fassen und sich Rat einholen: „Der Gemeinderat beschließt zur Prüfung der möglichen Optionen zur Weiterentwicklung der Kindertagesstätte einen Fachplaner hinzu zu ziehen“, heißt es in der Beschlussvorlage. Die Verbandsgemeinde soll beauftragt werden, Angebote für die Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurfsplanung und Kostenberechnung einzuholen.

In den 20 Kindertagesstätten der VG Wittlich-Land werden insgesamt knapp 1500 Kinder betreut. Damit ist die VG Wittlich-Land die kinderreichste Kommune im Landkreis. Allein in der Kita Hetzerath, der größten Betreuungseinrichtung in der VG, werden 140 Kinder betreut. Die Kita Salmtal bietet 120 Kindern Platz, in Binsfeld sind es 105 Betreuungsplätze.

Mehr von Volksfreund