Kletterwand fürs bessere Lernen

Klopfen, hämmern, Löcher schaufeln und Beton anrühren: Zahlreiche Väter sind an diesem Morgen erschienen, um ihren Kindern an der Thalfanger Grundschule eine Kletterwand zu installieren. Am Wochenende davor hatten sie sich ebenfalls schon getroffen, um die Kletterwand zu montieren.

Auf dem Schulhof schwingen mehrere Lehrerinnen und Mütter den Pinsel: Sie malen Spielfelder für Völkerball und Hüpffelder auf den Boden. Ein Bolzplatz ist ebenfalls zu erkennen, zudem sollen in Kürze noch Rutschen montiert werden. Von den Spielmöglichkeiten profitieren die Schüler beim Lernen. Denn Kinder, die mehr laufen und toben, speichern das Gelernte besser ab, sagt Schulleiterin Nicole Schiffmann. Deshalb sollen sich Lernphasen und Bewegungsphasen bei den Jungen und Mädchen abwechseln. "Wir wollen uns als bewegte Grundschule profilieren", sagt Schiffmann. cst